EM-Qualifikation : TSV-Spieler trumpft gegen Frankreich auf

In der EM-Qualifikation traf Carlos Iliopoulos mit Griechenland unter der Woche auf Frankreich und Serbien. Gegen die Franzosen avancierte er zum besten Torschützen seines Teams.

Weil wegen der abgestürzten Beleuchtungseinheit während des Spiels in der 2. Handball-Bundesliga gegen den TuS Ferndorf das TSV-Bayer-Sportcenter seit vorvergangenem Donnerstag für den Spiel- und Trainingsbetrieb gesperrt ist, war Carlos Iliopoulos unter der Woche der einzige Dormagener Spieler, der sich ernsthaft mit Handball befasste. Er ist nämlich mit der griechischen Nationalmannschaft in Sachen EM-Qualifikation unterwegs. Die beiden Heimpartien gegen Frankreich am Dienstag (31:40) und gegen Serbien am Donnerstag (25:27) gingen verloren, am Sonntag steht noch das Rückspiel in Frankreich an.

Auch wenn es für die Griechen wenig überraschend gegen die beiden Handball-Großmächte unter dem Strich nichts zu holen gab, so lief es für Iliopoulos persönlich insbesondere in der Partie gegen Frankreich sehr gut. Mit sieben Toren avancierte der Halbrechte zum besten Schützen des Spiels und überflügelte damit sogar den Ex-Dormagener Kentin Mahé, der sechsmal traf und damit zusammen mit Ludovic Fabregas der beste Werfer der Franzosen war. Zwei Tage später gegen Serbien war Carlos Iliopoulos dann nicht mehr so treffsicher, er reichte nur zu zwei Toren. Dafür hielten die Griechen die Partie lange offen. Nach einer 14:12-Führung zur Pause stand am Ende eine Niederlage mit nur zwei Toren Unterschied zu Buche. Der Dormagener Antonio Juric konnte der österreichischen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation nicht helfen, er ist weiter verletzt.