1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fechten: Dormagener Säbelfechter teilen DM-Titel unter sich auf

Fechten : Dormagener Säbelfechter teilen DM-Titel unter sich auf

Der TSV Bayer Dormagen bleibt die "Macht am Rhein" im deutschen Säbelfechten: Obwohl Vize-Weltmeister Nicolas Limbach und der Olympiasiebte Max Hartung aus Studiengründen auf einen Start bei den Deutschen Meisterschaften verzichteten, kehrte der TSV Bayer mit vier von vier möglichen Titeln aus Tauberbischofsheim zurück.

Zwei davon sicherte sich Benedikt Wagner. Der 22-Jährige, der sich inzwischen auf Position sieben der Weltrangliste vorgekämpft hat, knüpfte dabei nahtlos an seine Erfolge bei den jüngsten Weltcupturnieren in Athen (1.) und Chicago (3.) an. Im Einzel sicherte er sich seinen ersten nationalen Einzeltitel durch einen 15:9-Finalsieg über seinen Vereinskollegen Matyas Szabo, gegen den er vor Wochenfrist in Chicago noch im Halbfinale mit 13:15 den Kürzeren gezogen hatte. "Ich war hier heute Favorit, sah es daher als Pflicht an, zu gewinnen", meinte Wagner.

Titel Nummer zwei gewann er gestern im Verbund mit seinem Finalgegner und den noch der Juniorenklasse angehörenden Sebastian Schrödter und Richard Hübers im Mannschaftswettbewerb. Im Finale setzten sich die Dormagener mit 45:37 gegen die Gastgeber vom FC Tauberbischofsheim durch, nachdem sie zuvor dem TV Alsfeld beim 45:20 keine Chance gelassen hatten. Hübers holte sich im Einzel die Bronzemedaille, nachdem er im Halbfinale mit 7:15 an Benedikt Wagner gescheitert war, Robin und Sebastian Schrödter belegten die Ränge sieben und acht. Der ebenfalls am Höhenberg trainierende Maximilian Kindler (TSG Eislingen) belegte nach seiner Halbfinalniederlage gegen Matyas Szabo Platz drei. "Unsere jungen Fechter setzen sich immer mehr in Szene", kommentierte Olaf Kawald, sportlicher Leiter in Dormagen und Fachbereichstrainer Säbel beim Deutschen Fechterbund, das Ergebnis.

Ähnlich dominant waren die Dormagenerinnen auch im Wettbewerb der Frauen: Stefanie Kubissa sicherte sich in einer Neuauflage des letztjährigen Finalgefechts durch einen 15:13-Sieg über die Koblenzerin Alexandra Bujdoso bereits ihren vierten Einzeltitel. Dem die 28-Jährige gestern den im Mannschaftswettbewerb folgen ließ: Zusammen mit Sibylle Klemm, Davina Hirzmann und Lea Krüger setzten sich die Dormagenerinnen mit 45:40 gegen die TSG Eislingen durch, die bis zum vierten Gefecht noch in Führung gelegen hatte. Im Halbfinale hatte es ein glattes 45:19 gegen den KSC Koblenz gegeben.

Sibylle Klemm und Davina Hirzmann sicherten sich im Einzel gemeinsam Rang drei, Klemm unterlag im Halbfinale mit 11:15 gegen Kubissa, Hirzmann musste sich Bujdoso mit 9:15 geschlagen geben.

(NGZ)