Dormagener Säbelfechter holen Bronze beim Weltcup in Padua

Fechten : Fechten: Hartung und Wagner teilen sich Bronze

Starker Auftritt der Dormagener Säbelfechter beim Weltcup in Padua: Im Einzelwettbewerb teilten sich Max Hartung und Benedikt Wagner die Bronzemedaille. Den Einzug ins Finale verhinderten zwei Italiener: Wagner verlor bei seinem ersten Auftritt nach dreimonatiger Verletzungspause mit 12:15 gegen den späteren Turniersieger Luca Curatoli, Hartung musste sich Altmeister Aldo Montano mit 10:15 geschlagen geben.

„Das heutige Ergebnis ist super. Max konnte seine Leistung aus den letzten Wochen beibehalten und hat wieder abgeliefert,“ freute sich Bundestrainer Vilmos Szabo. Noch mehr Freude hatte er am Comeback von Benedikt „Peter“ Wagner, der unter anderem den zweifachen Olympiasieger Aron Szilagyi (Ungarn) mit 15:13 ausschaltete: „Peter ist mit einer Erkältung gestartet und konnte verletzungsbedingt nicht viel trainieren, daher ist seine Leistung hoch anzurechnen.“ Matyas Szabo, der gegen Tiberiu Dolniceanu (Rumänien) nach 10:6-Führung mit 13:15 verlor, und Lorenz Kempf belegten die Plätze 35 und 60.

Nicht so gut lief es im Teamwettbewerb. Das Trio des TSV Bayer startete zwar mit einem Sieg über Kuwait (45:17), nach der 32:45-Niederlage gegen Rumänien blieben aber nur die Platzierungsgefechte um die Ränge neun bis 16.  Siege über Großbritannien (45:40) und Russland (45:41) und eine 35:45-Niederlage gegen Frankreich bedeuteten im Endklassement Rang zehn.

Mehr von RP ONLINE