Kanuaslalom Dormagener Talente erleben DM-Abenteuer

Dormagen · Mit drei Schülern und einer Schülerin war der WSC Bayer Dormagen bei den nationalen Titelkämpfen auf der Wildwasserstrecke in Bischofsmühle vertreten. Ein in mehrfacher Hinsicht lohnender Ausflug.

Die Tallente des WSC mit ihrem Trainerstab.

Die Tallente des WSC mit ihrem Trainerstab.

Foto: WSC Bayer Dormagen

Bei den Deutschen Schülermeisterschaften der Slalom-Kanuten in Hildesheim war der WSC Bayer Dormagen mit vier Talenten vertreten. Insgesamt waren rund 300 Aktive aus 40 Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet dabei, um bei den nationalen Titelkämpfen auf der Wildwasserstrecke in Bischofsmühle die besten Schüler der Republik auszufahren. Für das junge Team aus dem Rhein-Kreis Neuss reichte es in der Altersklasse B (elf bis zwölf Jahre an) zwar nicht für Platzierungen ganz vorne, doch im Mittelfeld konnten sie sich ansiedeln.

Nachwuchs-Bundestrainer Michael Trummer hatte eine anspruchsvolle Strecke über eine steile Rutsche gehangen, die allerdings dem geringen Wasserstand angepasst werden musste. Aus Dormagener Sicht am besten machte es bei den weiblichen Schülerinnen Jorid Kampe, die sich über Platz 13 freute und damit gar nicht so weit entfernt vom Halbfinale der besten Zehn entfernt war. Bei den männlichen Schülern landeten die jungen Sportler des WSC Bayer Dormagen im Kajak-Einer allesamt im Mittelfeld: Timon Angres auf Platz 28, Konrad Kollosche auf Platz 29 und Zwillingsbruder Matheo Angres auf Platz 30. Timon Angres schaffte es mit seiner Platzierung sogar ins Halbfinale und konnte sich dort noch mal um drei Plätze auf Rang 25 verbessern.

Abgesehen von den sportlichen Aspekten erlebte der Dormagener Nachwuchs, der von den Trainern Katharina Peter und Martin Schmidt sowie Vereins-Urgestein Theo Nüsing begleitet wurde, auch ein Abenteuer. Bereits am Mittwoch hatte der WSC-Tross die gemeinsame Fahrt im Vereinsbus zur Unterkunft in Hildesheim City angetreten. Nachdem am Donnerstag und Freitag mehrere Trainingseinheiten auf der Wildwasserstrecke in Bischofsmühle absolviert worden waren, begannen am Samstag um 8 Uhr die Qualifikationsrennen für das Finale der Besten am Sonntag. „Alle Mitgefahrenen konnten über ein sportlich erfolgreiches Wochenende berichten“, meinte WSC-Pressewartin Elsbeth Faber.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort