Dormagener Fechter mit dem Grünem Band ausgezeichnet

Fechten: Grünes Band für Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen

Die Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen werden mit dem „Grünen Band 2018“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ausgezeichnet. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird jährlich an 50 Klubs vergeben, die sich „um vorbildliche Talentförderung im Verein“ bemühen, wie es seitens des DOSB heißt.

Für die TSV-Fechter ist es nach 1992, 2003 und 2009 bereits die vierte Auszeichnung. Die DOSB-Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker, die erstmals zur Jury zählte, gab sich begeistert: „Für mich als neues Jurymitglied ist es unglaublich beeindruckend, zu sehen, welch überzeugende und innovative Konzepte die Vereine zur nachhaltigen Talentförderung entwickelt haben.“ Die Juroren wählten dabei unter Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet, „vom kleinen Dorfverein bis zum Großstadtverein“ sei alles dabei gewesen. Die Preisverleihungen finden im Herbst im Rahmen einer Deutschlandtour des DOSB statt. Mit dabei sind auch die Botschafter Moritz Fürste, Hockey-Olympiasieger, und Sabine Spitz, Mountainbike-Olympiasiegerin.

„Mit der Initiative des Grünen Bandes wollen wir einen Beitrag zur Nachwuchsförderung leisten, um den Breiten- und Leistungssport nachhaltig zu stärken“, sagt Uwe Hellmann, der den Preis mit der Commerzbank sponsert. In der Jury sitzen neben ihm und Rücker auch Elvira Menzer-Haasis (Präsidentin des LSB Hessen), DOSB-Vizepräsident Ole Bischoff und die Antidoping-Expertin Meike Evers-Rölver.

  • Lokalsport : Keine Medaillen für deutsche Säbelfechter

Die Dormagener Fechter bereiten sich derzeit in Japan auf die WM in China (19. bis 27. Juli) vor. Mit dabei sind für den TSV Anna Limbach sowie Max Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Richard Hübers, die bei der EM jüngst Dritte mit der Säbelmannschaft wurden.

Mehr von RP ONLINE