Jugend-Handball Dormagener Nachwuchs ohne Probleme gegen Erlangen

Dormagen · Derzeit wird der älteste Nachwuchs des TSV schwer belastet, weil im Verein viele Ausfälle zu beklagen sind. Gegen den HC Erlangen konnten aber Kräfte gespart werden.

Moritz Kasper (r.) machte ein starkes Spiel für den TSV.

Moritz Kasper (r.) machte ein starkes Spiel für den TSV.

Foto: Heinz J. Zaunbrecher

Einen Start-Ziel-Sieg legten die Dormagener A-Jugendhandballer in der Bundesliga-Meisterrunde daheim gegen den HC Erlangen hin. Bereits zur Pause erspielte sich der TSV bei seinem 37:30 (21:14) einen klaren Vorsprung. Johannes Emmerich sorgte in der 41. Minute für den ersten Zehn-Tore-Vorsprung und damit für die Vorentscheidung. Der TSV ließ es bis zum Abpfiff ruhiger angehen und konnte Kräfte sparen. Er hat nun zehn Punkte gesammelt und steuert in der Meisterrunde als Dritter weiter auf Kurs Viertelfinale. Gegen Erlangen stellte Moritz Kasper einmal mehr seine Spielmacher-Qualitäten unter Beweis – und trumpfte auch noch als bester TSV-Torschütze auf. Felix Böckenholt und Florian Boehnert verwerteten ihre Chancen ebenfalls ordentlich. Die sportlichen Herausforderungen am Wochenende in der 2. Bundesliga, Oberliga und Jugendbundesliga stellten die Trainer Martin Berger und Matthias Flohr angesichts vieler Ausfälle vor große Herausforderungen. So verzichtete Jugendcoach Berger auf die Zwillinge Max und Jan-Christian Schmidt, die später eine gute Rolle im Zweitligaspiel gegen Motor Zaporozhye spielten. Ebenso wie die sechs Spieler, die bei beiden Samstagspielen zum Einsatz kamen. Auf dem Spielplan steht ein weiteres Heimspiel am kommenden Samstag: Ab 14.30 geht es dann gegen den Nachwuchs der JSG Balingen/Weilstetten.

TSV-Tore: Sondermann (2), Pauli (2), Scholl (2), Kremp (3), Johannmeyer (1), Ostrowski (3), Emmerich (1), Böckenholt (8/4), Kasper (9), Boehnert (6)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort