Leichtathletik Starke Leistungen im Mehrkampf

Rhein-Kreis · Bei den LVN-Meisterschaften in Leverkusen heimsten die Aktiven aus Korschenbroich, Dormagen und Grevenbroich etliche Medaillen ein. Zwei weibliche Siebenkämpferinnen knackten die DM-Norm.

 Das TSV-Team mit (v.l.) Peter Kurowski, Kemi Körsgen, Lea Hübbers, Linn Fischer, Sophie Kurowski, Lilly Hoffmeister und Ulrike Wölm.

Das TSV-Team mit (v.l.) Peter Kurowski, Kemi Körsgen, Lea Hübbers, Linn Fischer, Sophie Kurowski, Lilly Hoffmeister und Ulrike Wölm.

Foto: TSV Bayer Dormagen

Bei den Mehrkampfmeisterschaften des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein im Leverkusener Fritz-Jacobi-Stadion feierten die Aktiven aus dem Rhein-Kreis Neuss beachtliche Erfolge. Sowohl der TSV Bayer Dormagen als auch der TK Grevenbroich und der Korschenbroicher LC durften sich über Medaillen freuen.

Ganz stark präsentierte sich die Dormagenerin Kemi Körsgen, die im Siebenkampf der Frauen 4568 Punkte erzielte, was ihr nicht nur die Bronzemedaille einbrachte, damit erfüllte sie auch die DM-Norm. Lilly Hoffmeister, in der Regel als Hürdensprinterin aktiv, belegte mit 4194 Punkten den vierten Platz, während Lea Hübbers mit 3858 Punkten den fünften Platz erreichte. In der Mannschaft freute sich das Trio über die Goldmedaille. Bei den Männern trumpften die Zehnkämpfer aus Korschenbroich ganz groß auf, sie belegten die Plätze zwei und drei, zudem gab’s Gold mit der Mannschaft. Oliver Neuper gelangen sechs persönliche Bestleistungen. Er belegte damit Rang zwei gefolgt von seinem Teamkameraden Lennart Schellen, der die Bonzemedaille mit nach Hause nehmen konnte. Gemeinsam mit Jens Reifschneider, der insgesamt Vierter wurde, sicherten sie sich den Nordrheinmeistertitel in der Teamwertung. Die starke Teamleistung unter Trainer Theo Isbaner ergänzte Lukas Huang mit dem fünften Platz.

Beim Nachwuchs war aus Korschenbroicher Sicht Dominique Effkemann (U18) am erfolgreichsten, sie konnte sich im Siebenkampf mit gleich sechs persönlichen Bestleistungen den sechsten Platz sichern. Noch besser machte es Wanda Schmidt vom TK Grevenbroich, die mit 3759 Punkten siegte und damit auch die Dormagenerin Sophie Kurowski (Platz zehn mit 3196 Punkten) deutlich hinter sich ließ. Für Schmidt bedeutete ihre Punktzahl nicht nur eine neue eine persönliche Bestleistung, sondern auch den Sprung in die deutsche Spitzenklasse im Siebenkampf der Altersklasse W15. Aktuell liegen nur drei Mädchen in der deutschen Bestenliste vor ihr, wobei die Drittplatzierte Hannah Luckmann (1. LAV Rostock) punktgleich ist.

Wanda Schmidt siegte in Leverkusen.

Wanda Schmidt siegte in Leverkusen.

Foto: TKGV

Bereits in der ersten Disziplin sorgte Schmidt mit einer neuen Bestzeit von 11,75 Sekunden über 80 Meter Hürden für eine der besten Leistungen bei diesen Meisterschaften. Starke 5,31 Meter im Weitsprung, 1,60 Meter im Hochsprung, 10,75 Meter beim Kugelstoßen und 12,73 Sekunden über 100 Meter legten den Grundstock für ihre ausgezeichnete Gesamtleistung. „Die Leistungen im Speerwurf und über 800 Meter lassen für den Rest der Saison noch Raum für eine weitere Steigerung“, meinte TK-Coach Wilfried Faßbender.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort