Lokalsport: Doppelbelastung für TVK: Erst Lemgo, dann City-Lauf

Lokalsport: Doppelbelastung für TVK: Erst Lemgo, dann City-Lauf

Mit sieben Pluspunkten aus 26 Spielen ist der TV Korschenbroich aktuell der schlechteste aller 63 Handball-Drittligisten in Deutschland. Die Chancen, daran etwas zu ändern, sind nicht mehr allzu zahlreich. Geht man davon aus, dass für den TVK beim Meister in Ferndorf und bei den Bergischen Panthern nichts zu holen sein wird, bleiben nur noch zwei Heimspiele.

Das erste bringt morgen (19.30 Uhr) die HSG Lemgo II in die Waldsporthalle. Was vor ein paar Wochen noch ein packendes Duell im Kampf um den Klassenerhalt versprach, besitzt angesichts des schon feststehenden Korschenbroicher Abstiegs nur noch für die Gäste tabellarische Bedeutung. Dies aber verstärkt, denn mit zwei Punkten könnte die Lemgoer Bundesliga-Reserve die Abstiegsränge verlassen. Und angesichts des im Vergleich zur Konkurrenz aus Volmetal, Menden und Aurich eher schwierigen Restprogramms sind die fast schon Pflicht für die Schützlinge von HSG-Trainer Matthias Struck.

Der spielte in Düsseldorf, als Ronny Rogwaska dort Co-Trainer war. Nicht nur deshalb sagt der TVK-Trainer: "Wir wollen uns ordentlich von unseren Fans verabschieden, deshalb werden wir versuchen, noch einmal alles zu geben." Und das trotz der "Doppelbelastung", denn am Sonntag sind die TVK-Handballer inklusive Trainer beim Korschenbroicher City-Lauf am Start - im Volkslauf um 16.45 Uhr.

(-vk)