Synchron-Eiskunstlauf Die nächste DM in der Neusser Eissporthalle

Neuss · Nach den nationalen Titelkämpfen im Eiskunstlauf im Dezember ist am Wochenende der Synchron-Eiskunstlauf in Neuss an der Reihe. Das Team des Ausrichters NSK zählt zu den Favoriten, auch internationale Konkurrenz ist am Start.

 Die Butterfl‘ice, Synchron-Formation des Neusser Schlittschuh-Klubs, freuen sich auf die DM in heimischer Halle. 
  Foto: NSK

Die Butterfl‘ice, Synchron-Formation des Neusser Schlittschuh-Klubs, freuen sich auf die DM in heimischer Halle. Foto: NSK

Foto: NSK

Am kommenden Montag wird das Eis in der Neusser Eissporthalle abgetaut, dann ist die Saison vorbei. Bevor es aber so weit ist, wird in der rund 50 Jahre alten Eislaufhalle noch eine ganz besondere Premiere gefeiert. Zum ersten Mal überhaupt werden in Neuss offene Deutsche Meisterschaften im Synchron-Eiskunstlaufen ausgetragen. Neben 20 Teams aus Deutschland, die unter anderem aus Berlin, Dresden und München kommen, werden am Wochenende auch 15 Teams der europäischen Elite erwartet. Dabei sind zum Beispiel Formationen aus Schweden, Frankreich, Ungarn, Belgien, den Niederlanden oder Tschechien. Es gibt insgesamt neun verschiedene Startklassen. Die Idee, die Deutschen Meisterschaften zu einer Internationalen Meisterschaft auszuweiten, stammt vom Neusser Schlittschuh-Klub.

„Die Konkurrenz ist in Deutschland nicht so groß, daher unser Vorschlag, die Veranstaltung mit internationalen Topteams aufzuwerten“, sagt NSK-Vorsitzender Ulrich Giesen. Für Neuss ist es schon das zweite Großereignis in dieser Saison nach der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Eiskunstlaufen im Dezember. Dabei sind die Dimensionen jetzt noch einmal weitaus größer: „Wir erwarten etwa 720 Sportlerinnen und Sportler. Dazu kommen Betreuer, Trainer und Eltern, so dass wir einen Tross von über 800 Leuten in Neuss erwarten“, so Giesen. Er ist auch froh darüber, dass inzwischen alle Gäste in Hotels in der näheren Umgebung untergebracht werden konnten. Danach sah es lange Zeit nicht aus. Denn als die Neusser die Veranstaltung wegen Corona von Februar auf dieses Märzwochenende verlegt haben, war in Düsseldorf noch eine große Messe vorgesehen. „Ursprünglich war die Wein pro geplant. Die Hotels waren deshalb entweder ausgebucht oder nur zum vierfachen Preis zu haben. Die Messe wurde aber abgesagt und die Hotels sind dann sogar auf uns zugekommen. Jetzt sorgen wir dafür, dass die Wirtschaft in Neuss brummt und die Hotellerie Gäste aus Schweden, Frankreich, Tschechien oder aus Berlin und Dresden bekommen“, erklärt Giesen voller Freude.

Die Vorfreude ist auch bei den Neusser Butterfl´ice riesengroß. Die Synchron-Formation des Neusser Schlittschuh-Klubs gehört am Sonntag in der Mixed-Age-Kategorie zum Favoritenkreis. „Die Veranstaltung ist für uns sehr wichtig. Wir freuen uns, dass Synchron-Läufer und Läuferinnen aus ganz Europa nach Neuss kommen und wir sie als Gastgeber hier begrüßen dürfen. Das ist etwas ganz Besonderes“, meint Trainerin Ilka Voges, die das Team seit 2009 betreut. Auch Synchron-Läuferin Antonia Endres kann es kaum erwarten, mit ihren Teamkolleginnen auf Neusser Eis zu laufen: „Wir haben jetzt zwei Jahre darauf gewartet, endlich wieder Wettkämpfe vor Publikum bestreiten zu dürfen und wollen einfach unsere bestmögliche Leistung zeigen.“

Einige ihrer Teamkolleginnen sprechen sogar ganz offen darüber, dass nach vielen Medaillenrängen mit zweiten und dritten Plätzen bei internationalen Wettkämpfen jetzt daheim ein Titel fällig sei. Spannend wird es für die Butterfl‘ice am Sonntagnachmittag, wenn die Entscheidung in der Mixed-Age-Konkurrenz ansteht. An beiden Tagen werden mehr als tausend Zuschauer in der Eissporthalle im Südpark erwartet. Allerdings wird nur ein Teil der Halle für Zuschauer geöffnet, der Rest ist für die Sportlerinnen und Sportler reserviert.