Ringen : Nachwuchs-DM steigt in Dormagen

Deutschland beste Ringerinnen der A- und B-Jugend sind am Freitag und Samstag im TSV-Bayer-Sportcenter zu Gast. Wie 2021 ist der AC Ückerath der Ausrichter.

Deutschlands beste Nachwuchsringerinnen kämpfen an diesem Wochenende im TSV-Bayer-Sportcenter um die Deutschen Meistertitel. Nachdem die nationalen Titelkämpfe bereits vom AC Ückerath organisiert worden waren, erhielt der Verein vom Deutschen Ringer-Bund erneut den Zuschlag zur Ausrichtung DM der weiblichen Jugend A und B in Zusammenarbeit mit dem Ringerverband Nordrhein-Westfalen.

Deshalb hat der Verein auch ein Zeichen gesetzt und ist von der Nievenheimer Dreifachhalle in die schönste und größte Halle im Rhein-Kreis Neuss umgezogen. „Ein dickes Dankeschön richten wir an den TSV Bayer Dormagen, der eigens das Training der Handballer ausgelagert hat, damit im TSV Bayer Sportcenter auf drei Matten gerungen werden kann“, erklärt ACÜ-Vorsitzender Detlev Zenk. Der Dank gehört auch Jobst Wierich, Leiter des Politik- und Nachbarschaftsdialogs beim Chempark, der die Schirmherrschaft der zweitägigen Veranstaltung übernommen hat. Unterstützt wird das hochkarätige Turnier zudem von Energieversorger evd, dem Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Dormagen. 

  • Felix Böckenholt traf siebenmal für den
    Jugend-Handball : A-Jugend des TSV feiert Sieg gegen Gummersbach
  • Das Team des Fahrrad-Rikscha-Projektes ist gespannt
    Stadtrat in Dormagen : Politik entscheidet über die Bürgerprojekte
  • Hier macht Dormagens Jakub Sterba unangenehme
    2. Handball-Bundesliga : Dormagen mit viel Krampf zum ersten Heimsieg

Gegenüber dem letzten Jahr stieg die Zahl der aktiven Teilnehmerinnen laut vorläufiger Meldeliste um rund 20 Prozent an: Am Freitag und Samstag werden rund 140 Ringerinnen aus ganz Deutschland auf Titeljagd gehen. Und noch ein Unterschied gegenüber 2021: Im vergangenen Jahr ging die Meisterschaft wegen Corona ohne Zuschauer über die Bühne, jetzt sind Interessierte auf der Tribüne des Sportcenters gerne gesehen. Die Titelkämpfe werden auch live im Internet auf Sportdeutschland.tv übertragen. Die stärksten sportlichen Delegationen kommen dieses Mal aus Südbaden (18) sowie aus Bayern, Berlin und Sachsen (jeweils 17). Nordrhein-Westfalen schickt insgesamt zwölf Ringerinnen auf die Matten, sieben davon gehören dem AC Ückerath an: Tiara Majer, Amy Tamira Allgaier, Lilli Titze und Norah Röttgen gehen bei der A-Jugend an den Start; Lea Maria Lingscheidt, Timea Allgaier und Josefine Widmann bei der B-Jugend. Widmann besucht das Sportinternat und ist Titelverteidigerin, im vorigen Jahr startete sie aber noch für den ASV Bruchsal.