1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: DJK Kleinenbroich kritisiert Zustand der Sportstätten

Korschenbroich : DJK Kleinenbroich kritisiert Zustand der Sportstätten

Die DJK Kleinenbroich bleibt der größte Sportverein der Stadt, erlebt aber ein Auf und Ab bei ihren Mitgliederzahlen. Zum Stichtag 31. Januar 2013 wies der Klub bei 1261 Mitgliedern einen Verlust von 60 Personen zum Vorjahreszeitpunkt aus. Heute hat sich die Lage wieder erholt und er zählt 1308 Mitglieder. Stark bleibt dabei der Anteil der Jugendlichen mit 56 Prozent. "Auf unsere gute Jugendarbeit können wir stolz sein, dürfen aber jetzt keinen Stillstand einkehren lassen", sagte der Vorsitzende Max Neumann auf der Jahreshauptversammlung. Die DJK erwarten wie die anderen Vereine viele Herausforderungen bei der jungen wie der älteren Generation.

"Durch die langen Unterrichtszeiten und die Offene Ganztagsschule haben die Jugendlichen kaum noch Zeit für den Vereinssport. Die Senioren dagegen wandern in altersspezifische Vereine ab, die Berufstätigen ziehen das Fitnessstudio vor", erläuterte Neumann den 50 Anwesenden im DJK-Vereinsheim die Situation.

Im vergangenen Jahr führten die Übungsleiter und Trainer 9441 Stunden durch, davor waren es noch mehr als 10 000. "Wenn die Hallenzeiten nicht bald wieder belegt werden, sind sie für uns weg", so der Vorsitzende. Dabei äußerte er aber auch seinen Ärger über den Zustand der Sportstätten, auch vor dem Aspekt der Finanzierung. "Wenn wir dafür bezahlen, sollten wir auch anständige Ware bekommen", sagte er plakativ.

Finanziell kann die DJK Kleinenbroich eine ausgeglichene Bilanz vorweisen. Die gebildete Rücklage für eine neue Heizungsanlage im Vereinsheim soll dieses Jahr investiert werden. Schwierigkeiten hat der Verein hingegen bei der Besetzung einiger Vorstandsposten: Die Ämter des zweiten Vorsitzenden und des Sportwarts bleiben weiter vakant, die Abteilungen Tennis und Leichtathletik werden nur kommissarisch geführt. Die Tennisspieler haben nun eine Findungskommission eingesetzt, um einen neuen Abteilungsleiter gewinnen zu können.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung ehrte die DJK auch langjährige Mitglieder. Seit 25 Jahren im Verein sind Dorothee Nießen und Karin Schneider sowie Manfred Ludwig, Deutscher Meister seiner Altersklasse im 24-Stunden-Lauf. Max Neumann wurde ebenfalls für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Der Vorsitzende käme sogar auf mehr als 50 Jahre, wenn er nicht zwischendurch für einige Jahre ausgetreten wäre.

Seit 40 Jahren im Verein sind Margrit Heinen und Gerd Rosenberg, für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Franz-Theo Isbaner ausgezeichnet. Als Mitbegründer der DJK konnte Ehrenmitglied Herbert Weitz für 60-jährige Vereinstreue ausgezeichnet werden.

(stef)