Lokalsport: DJK Holzbüttgen steht gegen Schlusslicht unter Siegzwang

Lokalsport: DJK Holzbüttgen steht gegen Schlusslicht unter Siegzwang

Tischtennis-Oberliga: TG Neuss möchte mit einem Erfolg über Sankt Augustin Meistertitel und Aufstieg ein Stück näher kommen.

Für die DJK Holzbüttgen hat sich die Situation im Kampf um den Verbleib in der Tischtennis-Oberliga am vergangenen Spieltag deutlich verschlechtert. Durch den unerwarteten 9:3-Erfolg von Abstiegskonkurrent TTV Ronsdorf in Köln stehen die Kaarster im Kampf um den direkten Klassenerhalt jetzt enorm unter Zugzwang.

Da Ronsdorf genau wie Holzbüttgen auch noch gegen die beiden Liga-Schlusslichter aus Wever und Sankt Augustion spielt, ist für das DJK-Sextett am Sonntag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) ein Sieg gegen den Tabellenletzten SC Wewer Pflicht: "Mit Siegen gegen Wewer und Sankt Augustin hätten wir es am allerletzten Spieltag gegen Dortmund selbst in der Hand, den Klassenerhalt zu sichern. Jeder in der Mannschaft weiß, worum es geht und wird sich voll ins Zeug legen", sagt Kapitän Joachim Beumers, der allerdings selbst am Wochenende verhindert ist. Für ihn wird Henrik Cobbers aus dem Holzbüttgener Verbandsliga-Team einspringen. Der Gast aus Wewer hat bisher erst einen einzigen Zähler gesammelt. Im Hinspiel hatten die Kaarster Mühe, sich in Wewer mit 9:6 durchzusetzen.

  • Lokalsport : DJK Holzbüttgen steht vor Schlüsselspiel

Die TG Neuss hat den Titelgewinn und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga nach dem überzeugenden 9:2-Sieg bei Borussia Dortmund II dicht vor Augen. Am Samstag (18 Uhr, Sporthalle der Maximilian-Kolbe-Schule, Bergheimer Straße) sind die Quirinusstädter im vorletzten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenvorletzten Sankt Augustin klarer Favorit. In der Partie soll die bislang "weiße Weste" weiter Bestand haben. Es wäre der 16. Sieg im 16. Spiel.

Damit würden die Neusser die Voraussetzung schaffen, im letzten Heimspiel gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln am 7. April Meistertitel und Aufstieg schon vor dem Saisonende in eigener Halle feiern zu können.

(rust)
Mehr von RP ONLINE