1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

DJK Holzbüttgen II musste als Aufsteiger bisher Lehrgeld zahlen

Tischtennis : Hochzeit und dann Abstiegskampf

In der vorgezogenen Partie geht es am Freitag gegen den Anrather TK.

Die Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen musste als Aufsteiger in der Tischtennis-Regionalliga bisher Lehrgeld zahlen. Zwei Auftritte haben die Kaarsterinnen erst hingelegt. Beide gingen deutlich mit 2:8 an heimischen Tischen gegen den TTC Langen und WRW Kleve verloren. Wenig Grund zur Freude also im Liga-Alltag. Den gab es dafür aber am Wochenende, als die ganze Mannschaft auf der Hochzeit von Oksana Volkers (früher Gorbenko) gefeiert hat. Die Freude über Siege soll jetzt folgen. Bisher spielte das DJK-Quartett gegen zwei Spitzenmannschaften, die derzeit auf Platz eins und zwei der Tabelle stehen. Die Tatsache, dass in der vorgezogenen Partie am Freitag (19.30 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) im Anrather TK (1:7 Punkte) ein Team aus dem Tabellenkeller zu Gast ist, stimmt DJK-Kapitänin Sandra Förster kämpferisch: „Gegen Anrath sollten wir langsam punkten, wenn wir um den Klassenerhalt mitspielen wollen. Jetzt kommen die wichtigen Spiele.“ Dabei ist ihr eigener Einsatz nach einem geplanten medizinischen Eingriff noch fraglich. Zu Beginn der Woche befand sie sich noch im Lukaskrankenhaus. Bisher stehen Lisa Scherring, Oxana Volkers und Chiara Pigerl für die Partie am Freitag im Aufgebot. Sollte Förster noch nicht spielen können, wird wohl Decui Xiong ins Team rücken. Sie wartet genau wie Volkers (0:2) und Förster (0:4) noch auf den ersten Einzelsieg. Aber auch Anrath hat sich bisher sehr schwer getan. Einem Remis (7:7 in Fritzdorf) stehen drei Niederlagen gegen Borussia Düsseldorf (5:8), TTC Langen (5:8) und TTG Vogelsberg (2:8) gegenüber. Gut mithalten können im Spitzenpaarkreuz Ying Ni Zhan (6:5) und Anni Zhan (5:5). Dahinter haben es Anna Schouren (2:6) und Lara Usbeck (2:6) deutlich schwerer. Melanie Weischer und Pia Hartkopf sind noch ohne Sieg. Ein Erfolg am Freitag wäre für das DJK-Quartett wichtig, um nicht frühzeitig den Anschluss zu verlieren.