1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: DJK-Herren brauchen jeden Punkt

Tischtennis : DJK-Herren brauchen jeden Punkt

Unter gänzlich unterschiedlichen Voraussetzungen treten die Tischtennis-Erstvertretungen der DJK Holzbüttgen am Wochenende ihre sportlichen Herausforderungen an: Während die Damen ersatzgeschwächt auf verlorenem Posten stehen, müssen die Herren unbedingt punkten.

Die Zweitliga-Tischtennisspielerinnen der DJK Holzbüttgen wissen, wie sich die Akteure der ersten Herrenmannschaft aus dem eigenen Verein fühlen müssen. Denn es ist noch gar nicht so lange her, da steckten sie selbst ganz tief im Abstiegsschlamassel. Weil sie aber einen strammen Zwischenspurt hinlegten, sieht es in Sachen Klassenverbleib inzwischen so gut aus, dass sie es sich erlauben, beim Auswärtsspiel am Sonntag gegen den TuS Bad Driburg Spitzenspielerin Jing Tian-Zörner pausieren zu lassen. Dagegen brauchen die Männer in der Regionalliga noch jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg, wobei jeweils zu Hause morgen gegen den TTC Altena und am Sonntag gegen die DJK Kleve ein Doppelspieltag auf dem Programm steht.

Nach auskuriertem Bänderriss bestreitet Nina Mittelham am Sonntag wieder er erstes Spiel für den Zweitligisten DJK Holzbüttgen. Foto: H. Jazyk

Der Fokus bei den beiden Partien liegt aber eindeutig auf der Partie gegen Schlusslicht Kleve, weil es eher unwahrscheinlich ist, dass gegen den Tabellendritten Altena etwas Zählbares herausspringen kann. "Wir müssen gegen Kleve gewinnen, um uns unsere Chancen auf den Klassenerhalt zu bewahren", meint DJK-Kapitän Joachim Beumers. Mit zwei weiteren Punkten wollen die Kaarster den Rückstand auf die TTF Bönen verkürzen, die ihrerseits am Wochenende gegen den TuS Xanten ein schweres Heimspiel zu bestreiten haben. "Ich denke schon, dass wir dem Druck standhalten können", betont Beumers. Zuversichtlich stimmt ihn insbesondere, dass das Hinspiel gegen Kleve 9:6 gewonnen wurde, obwohl die Mitte 0:4 spielte. "Das passiert nicht wieder", ist sich der Mannschaftsführer sicher. Beumers eigene Formkurve zeigt steil nach oben, und der an drei aufgerückte Thomas Schettki ist auch für mindestens einen Zähler gut. Aber auch für das Match gegen Altena gibt es aus Sicht der DJK einen Hoffnungsschimmer. Der Ex-Holzbüttgener Shun-Hung Chang hat in der Rückrunde als Nummer zwei noch keine Partie für Altena bestritten. "Wenn er auch gegen uns fehlt, wird das kein Selbstläufer für Altena", weiß Beumers.

Holzbüttgens Zweitliga-Damen hätten eigentlich einen Grund zur Freude, denn in der Auswärtspartie gegen den TuS Bad Driburg kommt nach auskuriertem Bänderriss erstmals wieder Youngster Nina Mittelham zum Einsatz. Allerdings wird die 15-Jährige gegen den Zweitliga-Zweiten nicht gemäß Mannschaftsmeldung an Brett drei auflaufen, sondern als Spitzenspielerin. Neben der meist auswärts pausierenden Fang Yin Wei wird nämlich auch die Nummer eins Jing Tian- Zörner nicht mit von der Partie sein. "Mit ihr war von Anfang an vereinbart, dass sie auch mal pausieren kann, wenn wir nicht mehr so unter Zugzwang stehen", erklärt Mannschaftsführerin Lisa Berg, "und da wir den Klassenerhalt mittlerweile fast sicher haben, ist sie eben nicht dabei." Dass es auch mit der Ex-Nationalspielerin Tian-Zörner schwer werden würde, in Bad Driburg zu punkten, hat das Hinspiel gezeigt, das die Kaarsterinnen daheim deutlich mit 2:6 verloren. So reist die DJK ganz ohne Erwartungen nach Ostwestfalen. Sicher nicht das Schlechtestes für die wiedergenese Mittelham und die junge Ersatzspielerin Jana Vollmert, die zusammen mit Katja Brauner und Lisa Berg das Team bilden.

(NGZ)