Fußball-Bezirksliga : DJK Gnadental fertigt den BVW ab

In der Fußball-Bezirksliga steht Novesia Neuss endgültig als Absteiger fest. Für Uedesheim rückt der Gang in die Kreisliga A auch immer näher.

In der Fußball-Bezirksliga steht mit der DJK Novesia der erste von vier Absteigern bereits fest, auch weitere Vereine aus dem Rhein-Kreis Neuss patzten im Abstiegskampf.

Germania Ratingen II – TSV Bayer Dormagen 2:1 (0:0). Bei einem Elfmeterfestival zog der TSV in Ratingen den Kürzeren. Bei hohen Temperaturen kamen beide Teams nur schleppend in die Partie, so dass eine unspektakuläre erste Hälfte torlos endete. Der zweite Durchgang nahm jedoch schnell Fahrt auf: In der 49. Minute entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gastgeber, den Zissis Alexandris zum 1:0 verwandelte. Nur wenige Minuten später erzielte Peter Welter (52.), erneut vom Punkt, den Ausgleich für Bayer. Phillip Mokwa (86.) brachte per Elfmeter die Entscheidung für Ratingen. Zuvor hatte die Hausherren einen weiteren Strafstoß bekommen, den TSV-Keeper Lukas Hermes parieren konnte. „Die Elfmeter waren alle zumindest mal umstritten. Insgesamt war die Linie des Schiedsrichters für mich nicht ganz nachvollziehbar.“, sagte Dormagens Trainer Frank Lambertz.

  • Angefressen: Daiibor Dobras, Trainer des SV
    Fußball : DJK Novesia und Uedesheim verlieren im Abstiegskampf
  • Sind sich einig: Gabriel Bittencourt (l.)
    Fußball : Bittencourt wird Trainer in Bilk
  • Sebastian Michalsky löst in Gnadental Stefan
    Fußball : Michalsky trainiert ab nächster Saison die DJK Gnadental

SV Uedesheim – TuS Gerresheim 0:1 (0:0). Im ersten Durchgang zeigte Uedesheim, wie dringlich es einen Sieg brauchte. Jedoch scheiterte der SVÜ wie schon so häufig in der laufenden Saison an der Chancenverwertung. „Es ist unglaublich, wie viele Chancen wir auch heute wieder liegengelassen haben, wir konnten eine starke erste Hälfte nicht belohnen.“, erklärte Co-Trainer Timm Oppermann. In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte der Hausherren nach. Kurz vor Schluss warf Uedesheim alles nach vorne und lief daraufhin in einen Konter, welchen Eremias Ghebremedhin (87.) zum Siegtreffer nutzte.

DJK Novesia – Sparta Bilk 1:5 (0:2). Für die DJK ist der Klassenerhalt in der ersten Bezirksligasaison auch rechnerisch nun nicht mehr möglich. Die Neusser standen zu Beginn kompakt und versuchten, möglichst lange die Null zu halten. Durch zwei Standardtore von Adnan Hotic (8.) und Roman Nahimi (16.) konnte Bilk den Plan jedoch schnell zu Fall bringen. Im zweiten Durchgang erhöhte Berkant Jumerovski (63.) dann auf 3:0. Telmo Miudo (83.) brachte die Novesia zwar noch mal ran, dennoch fand Bilk die passenden Antworten und machte durch die Treffer von Dominik Malossek (86.) und Andreas Plödereder (89.) den Deckel drauf. „Uns ist nun schon seit einigen Wochen klar, dass der Klassenerhalt für uns kaum zu erreichen ist, jetzt gilt es den Neuanfang in die Wege zu leiten.“, kommentierte Co-Trainer Sylvain Marques, der ab kommender Saison Cheftrainer bei den Neussern sein wird, da der aktuelle Cheftrainer Gabriel Bittencourt Sparta Bilk übernehmen wird.

VfL Jüchen-Garzweiler – DSC 99 4:1 (0:1). Jüchen riss wie erwartet das Spiel von Sekunde eins an sich, dennoch nutzten sie im ersten Durchgang ihre Chancen nicht. Anders sah es bei den Gästen aus, die mit ihrer ersten Torchance durch Pascal Ryboth (39.) in Führung gingen. In der zweiten Hälfte ließ ein Tor des VfL jedoch nicht lange auf sich warten. David Oliveira (50.) erzielte den sehenswerten Ausgleich. Dann begann die Gala von Nils Poll. Der zur Pause eingewechselte Stürmer spielt eigentlich noch für die A-Jugend der Jüchener, musste jedoch aufgrund der Personalnot bei der ersten Mannschaft aushelfen. Mit seinem Dreierpack (70., 80., 90.+6) bewies der 19-Jährige auf eindrucksvolle Weise seinen Torriecher.

BV Wevelinghoven – DJK Gnadental 2:6 (1:2). Im Derby gegen den BVW machten die Gnadentaler bereits am Freitagabend einen wichtigen Schritt, um auch in der Endabrechnung auf Platz drei zu stehen. Zunächst glich Marius Köller noch die Führung der Gäste von Marco Czempik aus, doch noch vor der Pause brachte Derman Disbudak die DJK erneut in Front. Czempik mit seinem zweiten Treffer und Maximilan Schröder sorgten nach der Pause für klare Verhältnisse, eher der BVW durch Manuel Sousa noch mal traf. Maurice Girke setzte dann mit dem 5:2 den Schlusspunkt.