1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Neue Rekordzahl von 2.449 Meldungen für Citylauf: Die Startnummern gehen aus

Neue Rekordzahl von 2.449 Meldungen für Citylauf : Die Startnummern gehen aus

Vorsorglich hat Hans-Peter Walther am Mittwoch einen Satz Startnummern nachbestellt. "Wir hatten nämlich nur welche bis 2999", verrät der Sportliche Leiter des Korschenbroicher City-Laufs mit einem Schmunzeln. Und das könnten zu wenig sein, wenn am Sonntag um 11.45 Uhr die 16. Auflage des Laufspektakels mit dem Familienlauf um den Preis der Neuß-Grevenbroicher Zeitung gestartet wird.

Denn bis zum offiziellen Meldeschluss am Dienstagabend waren genau 2.449 Anmeldungen für die 19 Wettbewerbe eingegangen. Das sind rund 200 mehr als zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres. Und das brachte mit 2.833 Meldungen und 2.546 Teilnehmern im Ziel zwei neue Rekorde.

Mehr als hundert weitere Meldungen warteten noch auf den Schreibtischen des städtischen Sportamtes auf Bearbeitung, so dass ein neuer Rekord, ja selbst das Überschreiten der Dreitausendermarke, im Bereich des Möglichen liegt. Zumal die Wetterprognosen für Sonntag ja nicht die ungünstigsten sind...

Nachmeldungen werden am Donnerstag und am Freitag aus organisatorischen Gründen nicht mehr angenommen. Kurzentschlossene haben gleichwohl noch die Möglichkeit, eine Startnummer zu erwerben: Am Sonntag vor Ort im Wettkampfbüro in der Sparkasse, das zu diesem Zweck bereits um 10 Uhr seine Pforten öffnet. Eine Stunde vor dem jeweiligen Startschuss werden Meldungen noch angenommen, allerdings gegen einen Aufpreis von zwei Euro.

  • Lokalsport : Das sind die Stars beim City-Lauf
  • Lintorf : City-Lauf erwartet 1000 Teilnehmer
  • Nils Hofferbert (r.) im Match gegen
    Floorball-Bundesliga : DJK Holzbüttgen setzt Ausrufzeichen

Den, inklusive der Startgebühren von sieben (Erwachsene) beziehungswiese vier Euro (Kinder und Jugendliche) müssen dann auch die ansonsten bei Voranmeldung vom Startgeld befreiten Bürger und Vereinsmitglieder aus dem Korschenbroicher Stadtgebiet berappen. Die Namen aller vorangemeldeten Teilnehmer erfahren Sie neben weiterem Wissenswerten rund um den City-Lauf aus der 16-seitigen, vierfarbigen Beilage, die der Ausgabe der Neuß-Grevenbroicher Zeitung von Freitag beiliegt.

Längst gemeldet haben die Starter für die reha-team West & Otto-Bock-Trophy. Hinter diesem etwas komplizierten Namen verbirgt sich das Rennen der Behinderten, das um 12.15 Uhr im Zeitplan steht. Stammgäste des City-Laufs werden sich am Streckenrand verwundert die Augen reiben. Denn von den Pionieren dieses Rennens, den Rennrollstuhlfahrern, wird keiner mehr an der Startlinie stehen.

Die "Trophy" ist nämlich erstmals nur für Handbiker ausgeschrieben. Sie treiben ihr fahrradähnliches Sportgerät mittels Handkurbel an und sind dadurch wesentlich schneller als die Rennrollis, bei denen der Athlet mit beiden Händen ins Schwungrad greifen muss. "Mit der Umstellung folgen wir dem Trend der Zeit", erläutert Hans-Peter Walther. Die Zahl der Rennrollstuhlfahrer ist nämlich in den vergangenen Jahren immer mehr zurückgegangen, spätestens, seit das Handbiking ins Programm der Paralympics aufgenommen wurde.

Auf dem Weg nach Athen machen zwei Medaillenanwärter am Sonntag in Korschenbroich Station: Johann Mayrhofer und Andreas Kiemes sind amtierende Weltmeister in ihren Disziplinen, Mayrhofer sammelte bei den Titelkämpfen in Altenstadt sogar zwei Titel. Beide fahren für das "Otto-Bock-Team", das seit zwei Jahren besteht und in fast kompletter Mannschaftsstärke beim City-Lauf an den Start gehen wird.

Darunter auch Team-Manager Torsten Purschke, Inhaber des Deutschen Rekordes über die Marathondistanz (1:08:58 Stunden) und Bronzemedaillengewinner bei der WM 2002, der das Rennen am Sonntag als "erste Standortbestimmung für Athen" ansieht. Volker Koch

(NGZ)