Auf fünf Stunden komprimiertes Sechs-Tage-Rennen: Die "Six-Day-Night"

Auf fünf Stunden komprimiertes Sechs-Tage-Rennen : Die "Six-Day-Night"

"Wir hätten das Ganze natürlich auch anders nennen können", gibt Udo Hempel zu. Doch "Six-Day-Night", das klingt für ihn "dynamisch, das signalisiert gleich: Hier gibt es hochkarätigen Sport." Aus diesem Grund hat er sich den Namen auch im Internet reservieren lassen.

Hinter dem Begriff verbirgt sich ein auf fünf Stunden komprimiertes Sechs-Tage-Rennen. 15 Zweier-Mannschaften starten um 19 Uhr mit einem Punktefahren das Unterfangen, den "Großen Preis der Stadt Kaarst um den Pokal der Deutschen Post" zu gewinnen. Eine "kleine Jagd" über 30 Minuten, in der es neben Punkten auch um Rundengewinne geht, schließt sich an. Danach sieht der Zeitplan ein Ausscheidungsfahren über 30 Runden vor - der jeweils letzte Fahrer muss nach jeder Runde vom Rad. Ein sogenannter "Balustradensprint" leitet dann zum Mannschafts-Ausscheidungsfahren über; hier wird die jeweils letztplatzierte Zweier-Mannschaft nach jeder Runde "aussortiert".

Eine "große Jagd" über 60 Minuten beschließt das bis 23.45 Uhr dauernde sportliche Programm, zu dem auch ein "Ladies-Cup" mit fünf Damen-Teams gehört. An den Start gehen: Erik Zabel/Rolf Aldag; Bruno Risi/Kurt Betschart; Andreas Beikirch/Andreas Kappes; Stefan Steinweg/Erik Weispfennig; Silvio Martinelli/Marco Villa; Guido Fulst/Jens Lehmann; Etienne de Wilde/Lars Teutenberg; Sven Teutenberg/Scott Mc Grory; Uwe Nepp/Andreas Walzer; Danny Stam/Robert Slippens; Franco Marvulli/Markus Kammermann; Frank Kowatschisch/Oliver Dercks; Frank Corvers/Laurenzo Lapage; Mario Vonhof/Gerd Dörich und Jan Wegmann/Stefan Schruff.

Karten zum Preis von 30 Mark gibt's im Vorverkauf im Sportforum und im Radland Kirchhartz, Infos im Internet unter www.udo-hempel.de. -vk

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE