Lokalsport: Die Reserve der SG Kaarst sendet doch noch ein Lebenszeichen

Lokalsport : Die Reserve der SG Kaarst sendet doch noch ein Lebenszeichen

Vorst gewinnt das Kellerduell der Kreisliga A und verlässt die Abstiegsränge. Weißenberg und Norf sind aus dem Gröbsten raus.

Der 27. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A brachte große Gewinner und Verlierer. Kaarst II und Vorst landen Befreiungsschläge. Norf und Weißenberg gehen auf sichere Distanz zur Gefahrenzone.

SG Kaarst II - SVG Grevenbroich 6:1 (3:1). Vergangene Woche erlebte Kaarst noch die schwärzeste Stunde der aktuellen Spielzeit, das Spiel gegen Delhoven musste aufgrund von Personalmangel abgesagt werden. Doch vielleicht hatte das Erlebnis einen "Hallo-Wach-Effekt". Gegen den SVG Grevenbroich feierte Kaarst den ersten Sieg seit dem neunten Spieltag und verlässt damit die Abstiegsplätze. "Ich bin überglücklich. Das sind endlich, endlich, endlich die ersehnten drei Punkte", sagte Trainer Heinrich Fafenrot. Kevin Woike traf gleich viermal ins Tor der Gäste, Sayed Hoseini erzielte einen Doppelpack. Für Grevenbroich netzte Kaan Orduzu ein. "Nur so geht's! Sie haben es verstanden und alles gegeben", so Fafenrot. VdS Nievenheim II - SF Vorst 0:2 (0:1). Die Sportfreunde Vorst feiern nach einem sieglosen April wieder einen Sieg und verlassen die Abstiegsränge. Nievenheim hingegen rutscht auf einen Abstiegsplatz. "Wir waren besser. Wir hatten sechs Großchancen, aber wenn du die Tore nicht machst, wird es schwierig", so Nievenheims Coach Alexander Foth, der sagt: "Wir sind es selber Schuld." Gegenüber Micky Foehde fand: "Das war ein Spiel von zwei schwachen Mannschaften", aber sagte auch: "Wir haben schon bessere Spiele gemacht und verloren. Wichtig sind die drei Punkte."

TSV Norf - TuS Hackenbroich 4:2 (2:1). Der TSV Norf hat sich mit dem vierten Sieg in der Rückrunde weiter von den Abstiegsplätzen entfernt. "Wir waren sehr fleißig und haben unsere Konter gut ausgespielt", war Trainer Fabian Nellen sehr zufrieden und fügte hinzu: "Jetzt können wir die letzten Spiele locker angehen." Andre Hahn, Marvin Bassek, Volkan Öktem und Kevin Bemberg erzielten die wichtigen Tore für Norf. Pascal Melero und Daniel Tüpprath hielten Hackenbroich bis zur Schlussviertelstunde im Spiel. Damit hat der TSV nun drei Spieltage vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Ein Sieg in den letzten drei Partien wird Norf wohl reichen. Hackenbroich schenkt hingegen wieder die Punkte gegen einen Abstiegskandidaten ab.

SVG Weißenberg - DJK Novesia 3:3 (1:2). Das Formhoch der SVG Weißenberg hält weiter an. Beinahe hätte Trainer Dirk Pook in seiner dritten Partie den dritten Sieg gefeiert, doch Novesia glich kurz vor Schluss noch aus. Nach einem Doppelpack von Christoph Kattner lagen die Gäste mit 2:0 vorne, doch David Hoeveler, Marius Spahn und Mario Dundovic drehten die Partie. Kurz vor Abpfiff war es dann Daniel Oliveira, der einen Erfolg der Weißenberger mit seinem Treffer verhinderte. "Es fühlt sich an wie eine Niederlage", gibt Pook zu. Dennoch ist Weißenberg in einer ähnlich komfortablen Situation wie Norf. Doch Pook mahnt: "Wir müssen noch einmal nachlegen."

SV Glehn - BV Wevelinghoven 1:2 (0:1). Den Sieg aus der vergangenen Woche konnte der SV Glehn gegen den BV Wevelinghoven gestern Nachmittag nicht wiederholen. Enrico Dautzenbergs Eigentor und der Treffer von Tim Gauls sorgten für die sichere 2:0-Gästeführung. Stephan Janßen konnte in der 85. Minute lediglich den Ehrentreffer erzielen. Der SV Glehn ist nach dem Sieg der SG Kaarst II nun wieder Tabellenletzter.

1. FC Grevenbroich-Süd - SSV Delrath 4:1 (2:1). "Wir sind es selber Schuld. Wir haben so oft unclever agiert", ärgert sich Delraths Trainer Frank Korsten. Murat Köktürk, Marcel Woop, Berkay Köktürk und Meliksah Sargin sorgten mit ihren Toren dafür, dass Delrath nun auf einen Abstiegsplatz steht. "Es haben sieben Leute gefehlt. Vielen ist das Schicksal des Vereins egal, da gehen private Sachen anscheinend vor", stellte Korsten stinksauer fest.

SC Kapellen II - FC Delhoven 2:2 (1:1). Eine Woche nach der Meisterfeier spielt der FC Delhoven nur Remis. Max Ohm traf für Delhoven doppelt, Maximilian Steinebach erzielte beide Tore für Kapellen.

SG Rommerskirchen/Gilbach - SV Rosellen 5:3 (3:1). In einer torreichen Partie hatte Rommerskirchen das bessere Ende für sich. Luca-Vincent Beuters (2), Deniz Baysin, Viktor Pasullko und Lukas Fünger netzten für den Gastgeber ein. Leon Strube (2) und Julian Schnock trugen sich für Rosellen in die Torschützenliste ein.

(NGZ)