Deutsche Meisterschaft Die Floorballer der DJK Holzbüttgen müssen einfach gewinnen

Kaarst · Gelingt dem Deutschen Meister aus Kaarst im Playoff-Rückspiel am Samstag gegen Kaufering kein Sieg, ist der Traum von der Titelverteidigung schon geplatzt.

 Alles geben: Mark Jones von der DJK Holzbüttgen.

Alles geben: Mark Jones von der DJK Holzbüttgen.

Foto: Andreas Klüppelberg

Manche Kunststücke bedürfen keiner Wiederholung. So können die Floorballer der DJK Holzbüttgen sehr gut darauf verzichten, noch mal mit 5:0 in Führung zu gehen, um dann in der Verlängerung mit 6:7 zu verlieren. So geschehen am vergangenen Sonntag im ersten Spiel des Playoff-Viertelfinales um die Deutsche Meisterschaft bei den Red Hocks Kaufering.

Doch Vorsicht! Die Gäste aus Oberbayern sind Wiederholungstäter: Schon im letztlich mit 5:7 verlorenen Halbfinale im Deutschland-Pokal hatten sie gegen Weißenfels nach einem 0:4-Rückstand im ersten Drittel noch ausgeglichen (5:5). DJK-Kapitän Dennis Schiffer überrascht das nicht: „Die Red Hocks haben einen unfassbaren Spirit. Die geben nie auf, selbst wenn sie 0:9 zurückliegen.“ Bei aller Wertschätzung ist das Ziel der Kaarster indes klar: Mit einem Sieg am Samstag (Anpfiff 18.30 Uhr) in heimischer Stadparkhalle die „Best-of-Three“-Serie ausgleichen, um am Sonntag (16 Uhr) wiederum vor ihren stimmgewaltigen Anhängern den Einzug ins Halbfinale klarzumachen. Daran lässt auch Verteidiger Conrad Lehwalder keinen Zweifel: „Wir haben zu hart für diese Playoffs gearbeitet, als dass wir uns jetzt von einer Niederlage unterkriegen lassen.“ Die Stimmung in der Truppe sei trotz der Niederlage in Kaufering weiterhin positiv, versichert sein Teamkollege Maximilian Groß. „Wir müssen jetzt einfach daran arbeiten, erstmal dieses Spiel zu gewinnen. Dafür geben wir alles!“