1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Handball: Die Abschiedstournee geht heute weiter

Handball : Die Abschiedstournee geht heute weiter

Zweite Handball-bundesliga TV Korschenbroich heute in Schwerin, DHC Rheinland in Neuhausen

Es hätten heiße Duelle werden können, die heutigen Gastspiele der Handball-Zweitligisten TV Korschenbroich (19 Uhr, Sport- und Kongreßhalle) und DHC Rheinland (20 Uhr, Hofbühlhalle) beim SV Post Schwerin und dem TV Neuhausen. Doch angesichts der – finanziell bedingten – Begleitumstände steht zu befürchten, dass es sich eher um – ziemlich anstrengende – Kaffeefahrten handelt.

Glaubt zumindest Christin Voß. Angesichts der aktuellen Lage "fällt es schwer, in jedem Spiel einhundert Prozent abzurufen und voll konzentriert zu bleiben", sagt der Trainer des TV Korschenbroich nicht nur mit Blick auf die Tatsache, dass der TVK aufgrund des Lizenzverzichts bereits als Absteiger feststeht.

Sondern auch, weil aufgrund fehlender Planungssicherheit für die kommende Spielzeit (die NGZ berichtete) selbst diejenigen seiner Schützlinge, die gerne in Korschenbroich bleiben würden, nicht wissen, wie es in der Dritten Liga weitergeht in der Waldsporthalle.

Da sind ihnen ihre Dormagener Arbeitskollegen einen Schritt voraus: Sie wissen immerhin, dass die kurze Geschichte des DHC Rheinland am 3. Juni für immer endet. Möglicherweise schon früher, falls der Insolvenzverwalter den Hahn zudreht. Schließlich sind Reisen wie die nach Neuhausen ein nicht unerheblicher Kostenfaktor, während die Einnahmen angesichts der jüngsten Zuschauerzahlen gen Null tendieren. "Ich hoffe, sie lassen uns wenigstens die Saison mit Anstand zu Ende bringen", sagt Richard Ratka. Der leidgeprüfte Trainer, der seit dem 10. Dezember auf einen doppelten Punktgewinn wartet, ist überzeugt, dass seine Spieler auch wieder Siege einfahren, wenn sie mal wieder annähernd komplett sind. Nachdem David Breuer nach überstandenem Jochbeinbruch bereits am Freitag gegen Eisenach sein Comeback feierte, könnte heute iauch Ondrej Zrdrahala erstmals seit seinem Fingerbruch im Januar wieder zum Einsatz kommen. TVN-Trainer Markus Gaugisch warnt deshalb auch vor dem DHC: "Man weiß nie, wer auf der Rückraum-Achse auftaucht. Da hilft nur die volle Konzentration auf die eigene Leistung."

Beim TV Korschenbroich, der zuletzt überraschend mit 28:25 in der Neuhausener Hofbühlhalle triumphierte, steht neben den Langzeitverletzten Florian Korte und Robin Doetsch weiterhin ein dickes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Dennis Marquardt.

Ein Korschenbroicher jedenfalls freut sich trotz aller widrigen Umstände auf die Fahrt in die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern: Oliver Mayer stand in der Spielzeit 2003/2004 zwischen den Torpfosten des SV Post Schwerin.

(NGZ)