Die 16 Mannschaften in der Fußball-Kreisliga A im NGZ-Formcheck.

Fußball : TuS Grevenbroich ist im Aufwind

Die 16 Mannschaften in der Fußball-Kreisliga A (Kreis 5) im NGZ-Formcheck.

Das erste Quartal der Fußball-Kreisliga A ist absolviert. So richtig gefunden hat sich die Liga bislang aber noch nicht.

Grevenbroicher Duell an der Spitze: Was sich nach sieben Spieltagen mit großer Gewissheit sagen lässt, der TuS Grevenbroich hat den ersten Abstieg in die Kreisliga A mit Bravour gemeistert. Trainer Peter Vogel hat die neuformierte junge talentierte Truppe in der Sommerpause gut vorbereitet und geformt. Fünf Siege, ein Remis und eine Niederlage bedeuten aktuell Spitzenplatz eins. Allerdings weist der Kader der Schlossstädter auch Schwächen auf – er ist ganz einfach zu dünn besetzt. Zuletzt gab es bei zwei Sperren und zwei Verletzten schon arge Probleme. Erst verlor die Vogel-Elf gegen Delhoven und konnte vergangenes Wochenende nur mit Mühe und Not gegen den SVG Grevenbroich gewinnen. Titelreif sind die Grevenbroicher noch nicht, aber sicherlich deutlich besser als zu erwarten war.

Stadtrivale Grevenbroich-Süd ist als Favorit in die Saison gegangen, kann den eigenen Ansprüchen aber noch nicht ganz gerecht werden. Auf zwei Remis folgten vier Siege in Folge, zuletzt musste die Truppe von Trainer Andre Hahn allerdings einen Rückschlag hinnehmen: Gegen Aufsteiger Jüchen II gab es eine 2:4-Pleite. Auf lange Sicht sollte sich der breite und erfahrene Kader aber wohl durchsetzen können, denn die erwartete Konkurrenz schwächelt. An der Spitze tummeln sich Vereine wie die Aufsteiger VfR Neuss, die Reserve von Jüchen-Garzweiler oder die DJK Hoisten.

Mitfavoriten schwächeln: Zons, Rosellen, Wevelinghoven und der FC Delhoven laufen ihren eigenen Ansprüchen bislang hinterher. Allesamt zählten zum erweiterten Favoritenkreis, doch die Leistungen sind nicht konstant genug. Beim FC Zons ist die Form meistens tagesabhängig – gegen Kapellen II siegte das Team von Coach Thomas Boldt beispielsweise mit 8:4, verlor aber gegen Hoisten 0:3. Die Wevelinghovener Remiskönige sind ebenfalls noch richtig warmgeworden. Rosellen muss sich unter Coach „Dicky“ Otten noch finden und Delhoven steckt der Abstieg noch in den Knochen.Ausgeglichenheit: Was allerdings extrem auffällt ist die

Ausgeglichenheit: Lediglich fünf Punkte trennen Platz vier und Schlusslicht Vorst, wobei sogar das Spiel gegen die Novesia noch nachgeholt muss. Selbst Teams wie SV Bedburdyck/Gierath oder die DJK Hoisten halten gut mit und sammeln fleißig Punkte.

Der 8. Spieltag: Rosellen empfängt den SVG Grevenbroich. Neuling VfR Neuss bekommt es zu Hause mit Zons zu tun. Der SV Bedburdyck/Gierath gastiert bei der DJK Hoisten. Erstmals auf Kunstrasen trifft der BV Wevelinghoven auf die DJK Novesia. Der TuS Grevenbroich kickt im Schlossstadion gegen Jüchen/Garzweiler II und Grevenbroich-Süd ist gegen Hackenbroich gefordert.