1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Deutsche Hallenmeisterschaften der Leichtathleten

Leichtathletik : Die Endläufe knapp verpasst

Kieron Ludwig und Fabian Spinrath überzeugen dennoch bei der Hallen-DM.

Es war mehr drin für die beiden Starter des TSV Bayer Dormagen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in der Arena in Leipzig. Denn sowohl Kieron Ludwig über 400 Meter als auch Fabian Spinrath über die doppelt so lange Distanz verpassten nur hauchdünn das Finale.

„Beide haben auf den Punkt ihre Leistung gebracht und in ihren Rennen angegriffen. Das ist bemerkenswert,“ lautete das Fazit der mitgereisten Trainer Peter Kurowski und Willi Jungbluth. Ausgesprochenes Pech hatte dabei Fabian Spinrath, der in 1:52,39 Minuten eine neue Saisonbestzeit aufstellte, damit aber in seinem Vorlauf nur Platz drei belegte. Zu Rang zwei, der das Weiterkommen bedeutet hätte, fehlten dem 27-Jährigen nur 26 Hundertstelsekunden. Besonders ärgerlich: Alle anderen Vorläufe waren langsamer, mit seiner Zeit hätte er die beiden anderen Rennen gewonnen und wäre wie im Vorjahr ins Finale gekommen, wo er Platz fünf belegt hatte. „Er kann sich natürlich ärgern, dennoch ist er stark gelaufen,“ sagte Kurowski. Das galt auch für Kieron Ludwig. Der 21-Jährige hatte sich in dieser Hallensaison von Rennen zu Rennen gesteigert und setzte diese Serie auch in Leipzig fort: In 48,19 Sekunden lief er eine neue persönliche Bestzeit und verpasste den Einzug ins Finale nur um sieben Hundertstelsekunden.

Starkes Rennen: Fabian Spinrath. Foto: Dirk Fusswinkel

„Vorwerfen kann er sich nichts,“ sagte Peter Kurowski, „er ist sehr zügig gelaufen und das Rennen hinter den beiden Führenden mutig mitgegangen.“ Am kommenden Wochenende kann  Kieron Ludwig seine Bestzeitenserie noch einmal ausbauen: Da er sowohl die deutsche als auch die irische Staatsbürgerschaft besitzt, ist er auch bei den irischen Hallenmeisterschaften startberechtigt.