Handball : Der TVK zeigt Charakter

Einen 26:29-Rückstand bei der SG Bietigheim wandelte Handball-Zweitligist TV Korschenbroich in den letzten beiden Spielminuten noch in ein 29:29-Unentschieden um. Sonderlob gab es für Florian Korte und Sven Bartmann.

Adrenalin, Dramatik und ein glückliches Ende: Das 29:29-Remis (Halbzeit 14:12) des Handball-Zweitligisten TV Korschenbroich im Verfolgerduell bei der SG Bietigheim gehört in die Kategorie "unvergessliche Spiele".

Ganze 135 Sekunden vor dem Abpfiff schien der TVK schon besiegt, als Sebastian Knierim per Doppelschlag zum 29:26 für den gastgebenden Tabellenvierten traf und der TVK kurz zuvor für seinen aufgrund der vielen Zeitstrafen gegen seine Mannschaft wütenden Coach eine weitere Bankstrafe erhielt. "Die Mannschaft hat wieder einmal ihren überragenden Charakter gezeigt", lobte Khan nach der Partie die beeindruckende Reaktion seiner Schützlinge in den beiden Schlussminuten.

Innerhalb von 51 Sekunden verkürzten zunächst Simon und David Breuer auf 28:29 (59:06), dann gelang Routinier Jörn Ilper noch der umjubelte Ausgleich (59:47). Und hätte die Partie noch eine Sekunde länger gedauert, wäre der TVK sogar noch als Sieger vom Parkett der Sporthalle am Viadukt in Bietigheim gegangen. Denn mit der Schlusssirene zappelte der Ball zum Entsetzen der 800 Zuschauer ein weiteres Mal im Netz der Gastgeber, als Marcel Görden einen weiteren Tempogegenstoß abschloss. Allerdings ein paar Zehntelsekunden zu spät, wie auch Khan einräumte.

Ein klein wenig war der Punktgewinn in Bietigheim auch die Belohnung für den Korschenbroicher Weg, auf junge Talente aus der Region zu setzen. Die Matchwinner hießen diesmal nicht nur David oder Simon Breuer, Marcel Görden oder Jörn Ilper, sondern auch Florian Korte und Sven Bartmann. Wie Rechtsaußen Robin Doetsch reiften die beiden Neuzugänge aus Leichlingen und Krefeld in dieser Saison unter Khan zu "echten" Zweitliga-Spielern heran. "Florian Korte hat heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Auch Sven Bartmann hat eine sehr gute Leistung gezeigt", lobte Khan die jungen Wilden, die sich in den letzten Wochen kontinuierlich steigern konnten und aus dem Team fast nicht mehr wegzudenken sind.

Ein Extra-Lob gab es auch für Linksaußen Marcel Görden, der trotz eines gebrochenen Zehs durchhielt. Er musste für Markus Breuer einspringen, der nach 20 Minuten wegen groben Foulspiels eine Rote Karte erhielt. "Völlig überzogen" nannte Khan die Entscheidung nach der Partie, ohnehin lieferte sich der Korschenbroicher Coach im zweiten Durchgang wegen der vielen Zeitstrafen gegen den TVK eine Privatfehde mit den beiden Unparteiischen Florian Gerhard und Tobias Küsters. Kurz vor Schluss eskalierte die Situation und für Khan gab es eine Bankstrafe. "Mir ist der Kragen geplatzt, was aber natürlich absolut nicht in Ordnung geht. Dafür möchte ich mich entschuldigen", zeigte sich Khan anschließend einsichtig.

(NGZ)