1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Der Tauschring sucht weitere Verstärkung

Korschenbroich : Der Tauschring sucht weitere Verstärkung

Bei der unabhängigen Initiative von Korschenbroicher Bürgern werden kostenfrei verschiedene Dienstleistungen ausgetauscht.

Es ist eine erweiterte Nachbarschaftshilfe, ein Geben und Nehmen mit einem ausgeklügelten System: Seit rund drei Jahren werden beim Korschenbroicher Tauschring verschiedene Dienstleistungen in Anspruch genommen und im Gegenzug die eigenen Fähigkeiten kostenfrei angeboten. Rasenmähen gegen Kuchen backen oder Hecke schneiden gegen Babysitting könnten dabei die vielseitigen Tauschgeschäfte heißen – die Art der angebotenen Dienstleistung ist dabei völlig egal.

Tausche Wissen gegen Rasenmähen: Karel Verheugd, Wolfgang Powroslo (rechts oben) sind im Tauschring aktiv, ebenso die Gruppe im Haus Tabita. Foto: LB/ Ilg

Um einen Überblick zu behalten, wer wie viele Stunden seiner Zeit zur Verfügung gestellt hat, wurde eine eigene Währung kreiert – der Broichtaler. "Maßstab für den Wert der erbrachten Dienstleistungen ist ausschließlich der dafür erforderliche Zeitaufwand. Für jede Dienstleistungseinheit gibt es pro 30 Minuten als Entgelt jeweils einen Broichtaler", erklärt Ulrike Siegers-Bunk, Sprecherin des Tauschrings, die zudem darauf aufmerksam macht, dass die Leistungen rein freundschaftlich und nicht die Arbeit des professionellen Handwerkers ersetzen sollen. "Wir betreiben keine Schattenwirtschaft. Es sind rein freundschaftliche Dienste", so Ulrike Siegers-Bunk. Heike Hofmann ist eines von rund 50 Mitgliedern, die sich einmal pro Monat im Haus Tabita treffen, und schon einige Broichtaler gesammelt und ausgegeben hat. "Nachdem ich einige Broichtaler im Minus war, habe ich im Gegenzug eine Stunde Rasen gemäht und zwei Stunden lang Hecke geschnitten."

Auch Judith Leusch ist im Tauschring aktiv. "Ich übernehme hauptsächlich repräsentative Aufgaben und vertrete die Initiative auf verschiedenen Festen", sagt die 24-Jährige. Doch schon bald wird Judith Leusch die Dienste eines Tauschringmitglieds in Anspruch nehmen. "Meine Oma muss Ende des Monats von Duisburg nach Mönchengladbach gefahren werden. Es wäre toll, wenn ich da jemanden fände, der das übernimmt."

Der Tauschring ist immer auf der Suche nach Verstärkung. "Besonders über junge Mitglieder würden wir uns freuen, aber jeder ist herzlich willkommen", sagt Ute Neumann, Geschäftsführerin der Initiative. Für jeden Interessenten wird nach seinem Eintritt in den Tauschring ein Broichtaler-Konto mit dem Stand von Null eröffnet und bei der Geschäftsführung hinterlegt. Die jeweiligen Angebote und Gesuche werden nicht namentlich, sondern anonym unter einer Nummer in der "Tauschzeitung" veröffentlicht. Möchte ein Interessent einen Dienst in Anspruch nehmen, setzt er sich zunächst mit der Geschäftsführung in Verbindung, um mit dem Anbieter in Kontakt treten zu können. Informationen für Interessierte gibt es im Internet unter www.tauschring-korschenbroich.de. Dort sind unter anderem die Eintrittserklärung, die Tauschringzeitung sowie das Buchungsformular als Download zu finden.

(NGZ)