1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Der Kulturbahnhof erzählt Geschichten rund ums Altbier

Korschenbroich : Der Kulturbahnhof erzählt Geschichten rund ums Altbier

Bolten und Hannen – zwei Brauereien, die Korschenbroich über Jahrhunderte hinweg geprägt haben. Eine Reise in die Vergangenheit.

Hannen galt einst als die größte Altbierbrauerei Deutschlands. Die Bolten-Brauerei beansprucht für sich, die älteste Altbierbrauerei der Welt zu sein. Beides sind Superlative, die eng mit Korschenbroich verbunden sind. Da war es für Nina Otten naheliegend, zur Brauerei-Geschichte eine Ausstellung im Korschenbroicher Kulturbahnhof zu organisieren. Man muss kein leidenschaftlicher Biertrinker sein, um die Ausstellung interessant zu finden. Sie weckt Erinnerungen mit ihren vielen Fotos und Exponaten aus längst vergangenen Zeiten – Erinnerungen, die wohl fast jeder Korschenbroicher mit den beiden Brauereien verbindet.

Plötzlich hat man sie wieder vor Augen, die gelben MAN-Sattelschlepper mit dem weißen Tank. Nina Otten erklärt dazu Folgendes: "Bier ist ein empfindliches Lebensmittel." Deshalb wurde früher in jedem Dorf gebraut, um Transporte zu vermeiden. Der Besucher der Ausstellung erfährt auch, dass obergäriger Gerstensaft wie das Altbier sowohl bei der Herstellung, als auch bei der Lagerung nach weniger kühlen Temperaturen verlangt. "Entspannen mit Hannen", lautete ein legendärer Werbeslogan. Die Ausstellung macht deutlich, dass es so ganz entspannt nicht immer bei Hannen zugegangen ist: 1988 wurde diese Brauerei als eine der ersten in Deutschland an die ausländische Konkurrenz verkauft. Die dänische Carlsberg-Gruppe verkaufte dann 2003 an die Oettinger-Gruppe. Hannen wird seit 2006 in der Brauerei Königshof – früher "Rhenania" – in Krefeld gebraut. Der David ist in Korschenbroich geblieben, steht mittlerweile höher im Kurs als der einstige Altbier-Riese.

Die Ausstellung beleuchtet auch die Historie der Bolten-Brauerei. Der Besucher erfährt, dass auf dem Kraushof bereits seit 1250 Grutbier gebraut wurde. Nina Otten hat unter anderem herausgefunden, dass Hopfen zunächst eher zögerlich die Kräutermischung abgelöst hatte. Der Grund: "Die Grutbereitung war ein Herrschaftsrecht, dass die Herren von Myllendonk auf dem Kraushof ausübten." Und die hatten kein Interesse, auf Hopfen umzusteigen. Profitdenken in der Genussmittelindustrie ist also kein neues Phänomen. Die Familie Bolten übernahm die Brauerei 1670. Bis 1860 wurde der für das Bier benötigte Hopfen im eigenen Hopfengarten angebaut.

Die Ausstellung "Zum Wohl! Altbier-Brauereien in Korschenbroich" bleibt bis zum 1. September im Kulturbahnhof aufgebaut. Sie öffnet immer sonntags von 14 bis 17 Uhr.

(barni)