Der Kampf ums sportliche Überleben in der Kreisliga A beginnt von vorne

Fußball : Kampf ums sportliche Überleben in der Kreisliga A beginnt von vorne

Der TuS Hackenbroich hat sich in Hussein Hammoud einen echten Torjäger geangelt.

Nur einen Aufsteiger, aber bis zu sechs Absteiger kann es in dieser Saison in der Fußball-Kreisliga A geben. Natürlich will niemand etwas mit dem Abstieg zu tun haben, trotzdem wird es auch in diesem Jahr wieder einige Klubs treffen. Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.

• DJK Novesia Unter Trainer Sa Franciamore hatten die Neusser ein Einstellungsproblem, denn am Potential lag es in der Vorsaison sicher nicht. Unter Gabriel Bittencourt, der den Sprung vom aktiven Spieler zum Trainer wagt, soll sich das wieder ändern. „Bis jetzt gibt jeder Vollgas, die Stimmung ist gut. Ich bin positiv gestimmt“, so Bittencourt. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Defensive. „Wir wollen mit weniger Gegentoren unter die Top Sechs“, gibt der Coach vor. 1. Spieltag: DJK Novesia – 1. FC Grevenbroich-Süd, Sonntag 15 Uhr.

NGZ-Prognose: 9. Platz

• VdS Nievenheim Die Saisonvorbereitung lief suboptimal – neben einigen Urlaubern hatte Trainer Peter Hanschmann auch Verletzungen zu beklagen. „Ich glaube, dass man erst nach sieben, acht Spieltagen sagen kann, wohin die Reise geht“, sagt er. Sein persönliches Ziel: Um Platz fünf mitspielen. 1. Spieltag: SF Vorst – VdS Nievenheim, Sonntag 15 Uhr.

NGZ-Prognose: 10. Platz

• TuS Hackenbroich In Hussein Hammoud hat sich der TuS Hackenbroich einen Stürmer geholt, dessen Torgefährlichkeit im ganzen Kreis bekannt sein sollte. „Uns hat ein richtiger Torjäger gefehlt“, sagt Trainer Nils Heryschek, der außerordentlich zufrieden mit der Vorbereitung war. Mit mehr Durchschlagskraft im Sturm erhofft sich Heryschek „mehr Punkte als im letzten Jahr“. Über 37 Zähler sollten zu mindestens für den Klassenverbleib reichen. 1. Spieltag: TuS Hackenbroich – FC Zons, Sonntag 15 Uhr.

NGZ-Prognose: 11. Platz

• SVG Grevenbroich Mit einigen Neuzugängen und ohne große personelle Verluste geht der SVG Grevenbroich in seine vierte Kreisliga-A-Saison in Folge. Auch in diesem Jahr hat Trainer Erkan Akan den Klassenerhalt als Ziel ausgeschrieben. 1. Spieltag: SVG Grevenbroich – SC Kapellen II, Sonntag 15 Uhr.

NGZ-Prognose: 12. Platz

• SF Vorst Nach der verkorksten Rückrunde und dem Fast-Abstieg musste der neue Trainer Jörg Gartz erst einmal Aufbauarbeit leisten. Von seiner Mannschaft ist der Reisebüroleiter sehr angetan: „Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern.“ Zum Einstand wünscht sich Gartz einen einstelligen Tabellenplatz, Priorität hat allerdings der Klassenerhalt. 1. Spieltag: SF Vorst – VdS Nievenheim, Sonntag 15 Uhr.

NGZ-Prognose: 13. Platz

• VfL Jüchen/Garzweiler II Aufsteiger Jüchen/Garzweiler tritt mit einer Mischung aus alten Recken wie Andreas Fuchs, Rene Teppler und Thorben Schmitt, die lange Zeit für Jüchens „Erste“ in der Landesliga spielten, und jungen Nachwuchskickern an. Trainer Danny Hepner, der selber lange für den VfL aktiv war, hätte sich eine bessere Vorbereitung gewünscht. „In der Sommerpause war ich optimistischer. Ich hoffe, dass wir auf Augenhöhe sind“, so Hepner. Das Ziel ist klar: drin bleiben. 1. Spieltag: VfL Jüchen/Garzweiler II – SV Bedburdyck/Gierath, Donnerstag 19.30 Uhr.

NGZ-Prognose: 14. Platz

• DJK Hoisten Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt und dem Weggang von Trainer Artur Koziatek hofft die DJK auf eine ruhige Spielzeit. „Die Vorbereitung ist sehr gut gelaufen. Die Stimmung ist gut, wir gehen positiv in die Saison“, so Trainer Marcus Schwarz, der fest vom Klassenerhalt überzeugt ist. 1. Spieltag: SV Rosellen – DJK Hoisten, Sonntag 15 Uhr.

NGZ-Prognose: 15. Platz

• SV Bedburdyck/Gierath Aus eigener Kraft hat es die „Zweite“ des SV nicht geschafft – nach dem zwölf Monate zurückliegenden Rückzug der ersten Mannschaft aus der Bezirksliga dürfen sich die Kicker in diesem Jahr aber trotzdem in der Kreisliga A versuchen. Viel übrig geblieben vom einstigen Glanz der Truppe um Jochen Schumacher ist nicht mehr. Der neue Trainer Christian Mausberg steht vor der schwierigen Aufgabe, den Kader Kreisliga-A-tauglich zu machen. Mausbergs Eindrücke aus der Vorbereitung waren positiv: „Alle waren sehr fleißig und engagiert. Gerade konditionell haben wir gut gearbeitet, taktisch haben wir aber noch Nachholbedarf.“ 1. Spieltag: VfL Jüchen/Garzweiler II – SV Bedburdyck/Gierath, Donnerstag 19.30 Uhr.

NGZ-Prognose: 16. Platz

Mehr von RP ONLINE