Fußball : Der Druck auf Kapellen wächst

Um nicht wieder in Bedrängnis zu geraten, braucht der Fußball-Oberligist dringend Punkte.

Als der SC Kapellen vor knapp zwei Wochen mit dem 2:1-Erfolg in Oberhausen eine Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Folge abschloss, schien der Fußball-Oberligist endlich die Kurve bekommen zu haben. Das Trainer-Trio bekam Verträge für die nächste Saison, und das Heimspiel gegen das Kellerkind SW Essen bot die große Chance, sich vorentscheidend von den Abstiegsplätzen zu lösen.

Es kam ganz anders: Das Match gegen Essen ging nach überwiegend schmaler Leistung mit 2:3 verloren und auch am Sonntag in Ratingen setzte es mit dem 1:2 eine, wenn auch recht unnötige, Niederlage. Nullnummern, die den SCK vor den anstehenden Oster-Einsätzen heute Abend (19.30 Uhr) im heimischen Erftstadion gegen den VfB Hilden und am Montag (15 Uhr) in Bocholt sofort wieder unter Druck gebracht haben. Zwar trennen Kapellen weiterhin sechs Punkte vom ersten Abstiegsplatz, doch Teams wie Baumberg und Essen sorgen im Tabellenkeller inzwischen für Wirbel.

SCK-Trainer Frank Mitschkowski gibt sich indes gelassen, verweist auf den ansprechenden Vortrag seiner Kicker bei der Spitzenmannschaft in Ratingen. "Mit der Art und Weise war ich zufrieden", sagt er. "Wenn der Gegner drei Chancen hat und daraus zwei Tore macht, ist das einfach bitter." Trotzdem muss er seine Truppe heute erneut verändern: Robin Kreis, am Sonntag auf der rechten Außenbahn ein guter Vertreter von David Dygacz (Bänderverletzung), fällt mit der fünften Gelben Karte aus. Ob Sven Raddatz (Muskelverhärtung im Oberschenkel) zurückkehrt, ist noch fraglich. Da der Coach Robert Wilschrey lieber in einer offensiveren Rolle sieht ("Da tut er uns gut."), könnten gegen Hilden Ömer Okyar aus dem Abwehrzentrum auf die rechte Seite rücken. Für den Part neben Abwehrchef Marcel Koch käme dann Philip Erkes infrage. Viel weiter vorne wartet auf seinen Teamkollegen Emrah Cavdar ein ganz besonderes Spiel: Der Vertrag des 21-Jährige in Hilden war Ende November in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst worden. Nach starken 14 Toren in der Saison 2013/14 hatte er in der aktuellen Spielzeit in neun Einsätzen nur einen Treffer erzielt. In Kapellen schlug er in bislang sechs Begegnungen ebenfalls erst einmal zu. Den Rücken frei halten könnte ihm auf der Sechser-Position auch wieder Kani Taher. Wegen eines heftigen Schneesturms hatte er den Flug mit der Afghanischen Nationalmannschaft zum Testländerspiel in Osch gegen Gastgeber Kirgisien nicht antreten können, inzwischen ist er schon wieder in Deutschland und könnte damit heute Abend für den SCK spielen.

Gegen den VfB Hilden, der Kapellen im Hinspiel mit 5:2 abgefertigt hatte, wäre ein geordneter Ballvortrag sicher von Vorteil, stellen die Mannen von Trainer Toni Molina doch mit 49 Treffern die dritterfolgreichste Offensive der Liga. Großen Anteil daran hat der wuchtige Jannik Weber mit 15 Saisontoren. Dass sich der Kontrahent nach Nievenheim auch die zweitmeisten Gegentreffer fängt, hat Mitschkowski natürlich registriert. Dennoch mahnt er zur Vorsicht: "Hilden ist eine Wundertüte. Und Toni Molina ist immer für eine Überraschung gut."

(NGZ)