1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Sommernachtslauf: 2402 Läufergaben vorab ihre Zusage: Der Berg Voranmeldungen sorgte doch noch für Hektik

Sommernachtslauf: 2402 Läufergaben vorab ihre Zusage : Der Berg Voranmeldungen sorgte doch noch für Hektik

Bei aller Routine aus mittlerweile 19 Sommernachtsläufen, in den vergangenen Tagen wurde es doch noch mal ein bisschen hektisch in der Geschäftsstelle der TG Neuss. Für die Jubiläumsveranstaltung hatte man zwar schon auf eine Rekordteilnehmerzahl gehofft, das dann aber so ein riesiger Berg Voranmeldungen an der Schorlemerstraße eintrudeln würde, war dann doch eine Überraschung.

"2402 waren es genau", vermeldete Renate Wagner von der TG-Geschäftstelle am Freitag nach einer Nachtschicht, um die Meldungen in den Computer einzugeben. "Wenn wir davon ausgehen, dass noch mal 300 bis 500 Nachmeldungen kommen, läuft das auf einen absoluten Rekord hinaus." Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter auch mitspielt, denn viele Läufer melden vorsorglich, machen ihren Start letztlich aber von den Witterungsbedingungen abhängig. Vielleicht kann es da noch ein kleiner zusätzlicher Anreiz sein, dass die Neusser-Eine-Welt-Initiative (NEWI) am Freitag bekannt gab, dass jeder Sieger eines Wettbewerbs ab dem Jedermann-Lauf (19.15 Uhr) ein Päckchen des gerade eingeführten Neuss Café bekommt.

"Der Sport wird besonders fest mit dem Begriff Fairness verbunden. Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, den Siegern des Sommernachtslaufs ein fairgehandeltes Geschenk zu überreichen", begründet Gisela Welbers von der NEWI die Aktion. Fairness ist auch ein wichtiger Bestandteil der olympischen Idee und ein Hauch davon weht schon eine Stunde vor dem Start des Sommernachtslaufs durch die Neusser Innenstadt. Um 16 Uhr kommt nämlich die Flamme der Special-Olympics-Bewegung auf dem Weg nach Frankfurt am Main auf dem Marienkirchplatz an. In der Main-Metropole gehen nämlich vom 24. bis 28. Juni die nationalen Special-Olympics für geistig behinderte Sportler über die Bühne und die werden mit einer feierlichen Fackelzeremonie eröffnet.

Die Flamme wird in Neuss von etwa 35 Special-Olympics-Athleten der Lebenshilfe und der GWN durch die Innenstadt zum Freithof getragen, wo dann später auch die Siegerehrungen für den Sommernachtslauf stattfinden. Von der besonderen Atmosphäre bei Olympischen Spielen kann Dieter Baumann nur zu gut ein Liedchen singen, schließlich war er schon 1988, '92 und '96 mit von der Partie und gewann in Barcelona über die 5000 Meter sogar die Goldmedaille.

Doch das zählt alles nichts mehr, wenn der mittlerweile 37-Jährige Samstag Abend zum ersten Mal im Lauf der Asse (22 Uhr) an den Start geht. Ob die starke Afrikafraktion mit Vorjahressieger Tendai Chimusasa (Zimbabwe), Hamburg-Marathon-Sieger Christopher Kandie (Kenia), Stadtlaufspezialist Laban Chege (Kenia) oder die anderen Topläufer aus Portugal (Domingos Castro), der Schweiz (Viktor Röthlin) und Deutschland (Carsten Eich, Jirka Arndt) - alle werden sie ihn jagen. Anders wird es auch nicht Cross-Weltmeisterin Edith Masai aus Kenia im Elitelauf der Frauen (20 Uhr) gehen. In Vorjahressiegerin Simona Staicu (Ungarn), Luminita Zaituc (LG Braunschweig), Sonja Oberem (Bayer Leverkusen) und Kathrin Weßel (SCC Berlin) warten schnelle Gegnerinnen nur auf eine Schwäche der Favoritin. David Beineke

(NGZ)