1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Dennis Neuss regiert jetzt in Herrenshoff

Korschenbroich : Dennis Neuss regiert jetzt in Herrenshoff

Dennis Neuss ist mit seinen 26 Jahren der zweitjüngste Schützenkönig in der Geschichte der St.-Hubertus-Bruderschaft Herrenshoff. Er freut sich ebenso auf das bevorstehende Fest wie Königin Sarah Tschirner. Als Ministerpaare unterstützen sie Joachim Tschirner und Margarete Ey sowie Ulrich Dengler mit Lisa Tschirner.

Der König und seine Minister gehören zu den "Kindsköppe". Gestartet hatte Dennis Neuss seine Schützenkarriere übrigens nicht in Herrenshoff, sondern in Korschenbroich. Das war vor elf Jahren. Der Mechatroniker marschiert seit 2005 im Herrenshoffer Regiment mit. Als er vor drei Jahren auf der Suche nach der ersten eigenen Wohnung war, wurde er in Korschenbroich fündig. Deshalb wurde jetzt die Residenz jetzt auch am Herzbroicher Weg 51a errichtet, vor dem Haus seiner Eltern.

Dennis Neuss, der im kommenden Jahr zurück nach Herrenshoff ziehen möchte, engagiert sich im Bruderschaftsvorstand als stellvertretender Kassierer und ist Erster Leutnant. Neben dem Schützenwesen ist Fußball eine weitere Leidenschaft: Dennis Neuss kickt bei den Sportfreunden Neersbroich.

Sie ist nicht nur während des Herrenshoffer Schützenfestes an seiner Seite: Sarah Tschirner. Die 21-Jährige, die sich gerade zur Tiermedizinischen Fachangestellten ausbilden lässt, ist die Tochter des Hubertus-Präsidenten Markus Tschirner. Ihre Schwester Lisa Tschirner (23), von Beruf Steuerfachangestellte, tritt gemeinsam mit Ulrich Dengler auf: Der Minister ist 27 Jahre alt und hat soeben sein Studium als Wirtschaftsinformatiker erfolgreich abgeschlossen. Margarete Ey und Joachim Tschirner (47) bilden das zweite Ministerpaar – ein Paar sind sie nur während der Kirmestage. Joachim Tschirner ist jetzt bereits zum dritten Mal Minister.

Es sind also alles erfahrene und begeisterte Akteure, die nun für vier Tage in Herrenshoff regieren werden. Sie hoffen auf schönes Wetter während der Festtage und auf möglichst viele Gäste, mit denen sie stimmungsvoll und friedlich feiern möchten.

(barni)