1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Denkmalbehörde soll Pfarrhaus bewerten

Korschenbroich : Denkmalbehörde soll Pfarrhaus bewerten

Über kein Gebäude wird aktuell im Korschenbroicher Stadtgebiet so viel diskutiert wie über das alte Pfarrhaus am Kirchplatz. Die Zukunft des Hauses von 1858 ist weiterhin ungewiss: Die Frage, ob Abriss oder Denkmalschutz, kann bislang keiner beantworten. Zurzeit befasst sich das Rheinische Amt für Denkmalpflege in der Abtei Brauweiler mit dem Thema Pfarrhaus.

Die Immobilie im Eigentum der Katholischen Kirche ist aktuell dem Verfall preisgegeben. Sie wurde zuletzt von Pfarrer Wilhelm Doerges bis zu seinem Tode 2003 bewohnt. Seither ist das Haus ungenutzt, seit zwei Jahren — nach einem Wasserrohrbruch — aus Sicherheitsgründen verriegelt. Erschwert wird die Nutzungsfrage durch die Ansage des Bistums. Es will Rendite sehen.

Obschon der Kirchenvorstand von St. Andreas lieber die alte Bausubstanz retten möchte, hat er einen Abrissantrag bei der Stadt gestellt. Die Denkmalpflegerin Christiane Grosche-van-Crüchten hat den Antrag an den Landschaftsverband (LVR) weitergeleitet. "Das ist korrekt", bestätigt Fachbereichsleiter Georg Onkelbach das Einschalten von Experten.

Und wie geht's weiter? Bevor der Stadt keine Beurteilung vom LVR vorliegt, "halten wir uns absolut neutral. Bis dahin wird nichts entschieden", so Onkelbach. Und das kann noch dauern. Das wenigstens war gestern aus Brauweiler zu erfahren. Angelika Schyma, Abteilungsleiterin der Inventariation, will erst einen Ortstermin ansetzen und eine Denkmälerkommission einberufen. Bis zum Jahresende will sie wissen, ob es sich bei dem Pfarrhaus um ein schützenswertes Denkmal handelt.

(NGZ)