1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Debüt für den Bezirkskönig

Korschenbroich : Debüt für den Bezirkskönig

Sonntag nimmt der Kleinenbroicher Jörg Pauen beim Festzug der St.-Donatus-Schützen Pesch seinen ersten Termin als Bezirkskönig wahr. Als Adjutant steht ihm Detlef Robens zur Seite. Minister sind Markus Effertz und Paul Schieren.

Für seinen ersten öffentlichen Auftritt beim heute beginnenden Schützenfest in Pesch ist das Bezirkskönigspaar Jörg und Claudia Pauen bestens vorbereitet: Zwei Wochen Urlaub auf Djerba haben die beiden genossen. Voller Elan wollen sie ihre Repräsentationspflichten angehen.

Die zumindest für die Königin im Bezirk Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich nicht allzu üppig sind, denn sie sind "zu 99 Prozent reine Männersache", wie Claudia Pauen sagt. Der Bezirkskönig wird beim morgigen Festzug der St.-Donatus-Schützen seinen ersten offiziellen Termin im neuen Amt haben.

Auch seine Frau ist mit von der Partie, allerdings nicht in vorderster Reihe. Knapp ein Vierteljahr, nachdem er Kleinenbroicher Schützenkönig geworden war, konnte sich Jörg Pauen Mitte September beim Stadtschützenfest in Mönchengladbach auch die Bezirkskönigswürde sichern.

Für die 1702 gegründeten St.-Sebastianus-Schützen war es ein ganz besonderer Tag: Die traditionsreiche Kleinenbroicher Bruderschaft stellt erstmals den Bezirkskönig. "Und dann gleich einen, der evangelisch ist", sagt Jörg Pauen und lacht.

Besonders beeindruckt haben ihn bisher die Messe im Mönchengladbacher Münster und die Königsparade auf der Hindenburgstraße. Präsident Hans-Bert Heimanns krönte den Kleinenbroicher Triumph vor wenigen Wochen noch dadurch, dass er die Ehrenscheibe gewann.

"Seit drei, vier Jahren" hat sich Jörg Pauen mit der Idee beschäftigt, Kleinenbroicher König zu werden. Den Vogelschuss in seinem Heimatort ging er folglich mit dem entsprechenden Ehrgeiz an, was gleichermaßen für den Wettkampf auf Bezirksebene gilt. Besonders wichtig: Seine Frau war zuvor "informiert und überzeugt".

Dass den rund 20 Terminen, die er als Kleinenbroicher König wahrnehmen wird, nun noch einmal gut 40 im Bezirk folgen werden, schreckt Jörg Pauen nicht. Er will sie möglichst alle wahrnehmen.

Ob das auch klappt, vermag er indes nicht zu sagen: "An erster Stelle steht meine Frau, dann kommt lange gar nichts und dann der Beruf", erzählt der Elektrotechniker. Entspannung sucht er beim Laufen. Einen Marathon in Köln hat er bereits bestritten. Ein gemeinsames Hobby des "doppelten" Königspaares ist das Motorradfahren.

(NGZ)