Lokalsport: Das sind die Stars beim City-Lauf

Lokalsport: Das sind die Stars beim City-Lauf

Europameister, Hobbyläufer, ganze Familien, Spitzenathleten und Kinder mit Feuereifer - alle machen mit beim Korschenbroicher City-Lauf. Wir sagen Ihnen, warum morgen an einem Besuch des Rennens kein Weg vorbeiführt.

Sabrina Mockenhaupt liest die NGZ. Zumindest sporadisch. Auf ihrer Facebook-Seite hat die 37-Jährige, die drei Mal bei Olympischen Spielen startete und sagenhafte 40 Deutsche Meistertitel einfuhr, den jüngsten Vorbericht zum Korschenbroicher City-Lauf veröffentlicht. Und kommentiert: "Stimmt! So schnell wie 2005 werde ich heuer nicht sein, aber ich freue mich auf meinen nächsten Wettkampf und möchte mich mal reinhängen und wenn ich dafür ne Klatsche bekomme, ist das zum jetzigen Zeitpunkt nach 6 Wochen Training auch ok."

Sie sind die Stars beim morgigen 30. Internationalen Korschenbroicher City-Lauf: Sabrina Mockenhaupt (oben l.), Richard Ringer, Jan Fitschen (unten v.l.) und all die Kinder und Erwachsenen, die sich im Familienlauf, in den Schüler- und Volksläufen auf den Weg zum Ziel machen. Foto: Woitschützke/Instagram/Ringer/dpa

Sabrina Mockenhaupt ist nur einer der "Stars" beim Laufspektakel in der Korschenbroicher Innenstadt, dessen 30. Auflage morgen um 11.45 Uhr mit dem Familienlauf beginnt und fünf Stunden später mit dem Volkslauf endet. Wenn die Siegerin von 2005 um 15.50 Uhr zum Elitelauf der Frauen zusammen mit 40 Läuferinnen an der Startlinie steht, haben viele "Stars" den Weg ins Ziel auf der Hindenburgstraße längst gefunden. Denn der City-Lauf lebt von seiner Mischung aus Familien-, Kinder-, Breiten- und Spitzensport, die ihm bis gestern 4026 Voranmeldungen beschert hat. Wir sagen, warum sich ein Besuch an der Strecke lohnt - und wann. Familienlauf Das heimliche Highlight der Veranstaltung gleich zu Beginn um 11.45 Uhr. 1624 haben gemeldet, für 50 wird es eine Premiere. Denn vor dem Startschuss durch Bürgermeister Marc Venten steht ein Bobbycar-Rennen auf dem Programm, für das in den Kitas im Stadtgebiet eifrig geübt wurde. Wer nach der rasanten Einlage zwischen Startlinie und Siegerehrungspodest noch Lust und Luft hat, darf die Runde zu Ende laufen - sein Kuscheltier, diesmal ein Nilpferd, bekommt er/sie auch so. Schülerläufe Zwischen 12.10 und 13.20 Uhr geht's im Minutentakt zur Sache. Wer glaubt, die "Kids" von heute hätten keinen Spaß an Wettkampf und Bewegung, wird in den acht Läufen eines Besseren belehrt. Elitelauf der Frauen Er könnte der spitzensportliche Höhepunkt werden, und das nicht nur wegen Sabrina Mockenhaupt. Schließlich haben in Katharina Heinig die aktuelle und in Susanne Hahn eine ehemalige Deutsche Marathonmeisterin gemeldet. Und in Iualia Shmatenko (Ukraine) und Kate Hulls (England) sind die Dritt- und Viertplatzierte des Vorjahres ebenfalls wieder dabei. Mittendrin im 41-köpfigen Feld auch drei Lokalmatadorinnen: Tanja Spill (TSV Bayer Dormagen), die Deutsche Hallen-Vizemeisterin über 800 Meter, und ihre beiden Uedringer LAV-Kolleginnen Esther Jacobitz und Kira von Ehren machen Jagd auf den Sieg in der Mannschaftswertung. Start über fünf Kilometer ist um 15.50 Uhr. Elitelauf der Männer Zwei Minuten nach den Frauen werden 68 Top-Läufer auf die Strecke gelassen, angeführt vom moldawischen Vorjahressieger Roman Prodius. Zehn Kilometer sind zurückzulegen, und für diese Distanz hat Organisationschef Hans-Peter Walther einen echten Spezialisten verpflichtet: Richard Ringer (LC VfB Friedrichshafen) ist zehnfacher Deutscher Meister, war vor zwei Jahren Europameisterschafts-Dritter über 5000 Meter. Mit seiner 10.000-Meter-Bestzeit von 28:05,96 Minuten aus dem vergangenen Jahr hat der 29-Jährige das Zeug, für den ersten deutschen Sieg seit 1991 zu sorgen - damals gewann Marathon-Legende Jörg Peter. Volkslauf Noch drei Sekunden schneller als Richard Ringer war einst Jan Fitschen. Der Europameister über 10.000 Meter von 2006 startet um 16.45 Uhr im Volkslauf über fünf Kilometer, falls er sich nicht vorher am AOK-Stand oder als Co-Moderator zu sehr verausgabt hat. Nicht, dass der letzte Wettbewerb der Veranstaltung eine solche "Aufhübschung" nötig hätte - für viele lohnt sich allein schon deswegen der Weg nach Korschenbroich, um in ihm Freunde, Verwandte, Nachbarn und Kollegen laufen zu sehen. 716 von ihnen haben bisher gemeldet. Und angesichts der Wetterprognosen könnten es durchaus noch mehr werden.

Starke Lokalmatadorin: die Dormagenerin Tanja Spill. Foto: Birkenstock
(NGZ)
Mehr von RP ONLINE