Korschenbroich: Das neue Rathaus füllt sich mit Leben

Korschenbroich : Das neue Rathaus füllt sich mit Leben

Rund 2000 Kartons wurden gepackt und 28 Lkw beladen. Ab heute ist das neue Korschenbroicher Rathaus an der Don-Bosco-Straße 6 erstmals für Bürger zugänglich – wenn auch in den nächsten Tagen nur eingeschränkt.

Rund 2000 Kartons wurden gepackt und 28 Lkw beladen. Ab heute ist das neue Korschenbroicher Rathaus an der Don-Bosco-Straße 6 erstmals für Bürger zugänglich — wenn auch in den nächsten Tagen nur eingeschränkt.

Hoch stapeln sich die Kartons in den Räumen des neuen Rathauses an der Don-Bosco-Straße 6. Noch ist noch einiges zu tun, doch heute ist das Gebäude bereits für Bürger zugänglich. Foto: Hans-Peter Reichartz.

Für Markus Drohnen ist es eine gewohnte Szenerie. Seit gut einem Jahr verfolgt der Amtsleiter der Zentralen Dienste der Stadt Korschenbroich die Bauarbeiten am neuen Rathaus und kennt die Entstehungsgeschichte von nahezu jedem Raum. Auch wenn noch nicht alle Arbeiten an der Don-Bosco-Straße 6 abgeschlossen sind, füllt sich das neue Rathaus ab heute so langsam mit Leben. "Am Montagmorgen werden die 50 Mitarbeiter die Schlüssel für ihre 36 Büros ausgehändigt bekommen und ihren ersten Arbeitstag beginnen", erklärte der 46-Jährige, während er über den neu verlegten, grünen Kautschukboden schlenderte. Die Mitarbeiter kommen dafür extra zwei Stunden früher, um die vielen Kartons, die sich in den Räumen teilweise bis unter die Decke stapeln, auszupacken und sich in ihren neuen Arbeitsbereichen zu akklimatisieren.

Hoch stapeln sich die Kartons in den Räumen des neuen Rathauses an der Don-Bosco-Straße 6. Noch ist noch einiges zu tun, doch heute ist das Gebäude bereits für Bürger zugänglich. Foto: Hans-Peter Reichartz.

In den letzten Tagen ging es durchaus hektisch zu im Gebäude neben dem Gymnasium. 25 Mitarbeiter des Umzugsunternehmens von Alexander Aschendorf waren teilweise zwölf Stunden täglich im Einsatz, um alles rechtzeitig fertig zu bekommen. Noch am Samstagabend drangen Baugeräusche aus dem Bauch des Gebäudes, in dem fleißig gebohrt, gehämmert und parallel dazu gereinigt wurde. Insgesamt wurden 28 Lkw-Ladungen an Transportgut befördert — darunter rund 2000 Umzugskartons. Alexander Aschendorf machte sich dabei ein neuartiges Entladungssystem zunutze, das er selber mit entwickelt hat. "Die Container werden angehoben und vor den jeweiligen Fenstern platziert. Das erleichtert das Ausladen immens", erklärt der Geschäftsführer des Umzugsunternehmens Aschendorf, das bereits den Umzug des Stadtarchivs plante und umsetzte.

Konny Wagner kennt die Vorteile des neuen Rathauses gut. "Nun ist alles zentral. Vier Ämter sind jetzt unter einem Dach", sagt die Mitarbeiterin des Bereiches Zentrale Dienste und Organisation, die unter anderem zuständig war für die Einrichtungsplanung und Zimmernummerierung. Sie schätzt auch die optischen Eigenschaften des neuen Rathauses: "Es ist ein tolles Gebäude. Besonders die Helligkeit gefällt mir gut."

Auch wenn das neue Rathaus ab heute bereits für Bürger zur Verfügung steht, können die Leistungen aufgrund des Umzugs noch nicht zu 100 Prozent geleistet werden. "Wir bitten um Verständnis, dass wir in den ersten Tagen die Dienstleistungen nicht immer in vollem Umfang anbieten können", sagt Fachbereichsleiter Georg Onkelbach. So wird der Ratsbereich zunächst noch abgesperrt sein und auch der Aufzug ist noch nicht nutzbar. Am 10. Oktober soll dann jedoch auch die letzte Schraube in der Wand und der letzte Karton ausgepackt sein. "Zur ersten Ratssitzung soll alles fertig sein", verrät Markus Drohnen, der der Eröffnung optimistisch entgegenblickt.

(jasi)
Mehr von RP ONLINE