1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: „Das Abenteuer gemeinsam meistern“

Lokalsport : „Das Abenteuer gemeinsam meistern“

Das Kapitel Handball-Regionalliga ist für den TV Korschenbroich beendet: "Ab Juni beginnt für uns der Kampf um den Klassenerhalt in derZweitem Bundesliga", gab TVK-Manager Jupp Grimm die Devise für das kommende und zugleich erste Jahr in der zweithöchsten deutschen Spielklasse aus.

Zuvor durfte das Team um Trainer Olaf Mast am Wochenende noch einmal in die Welle der Euphorie rund um die Westdeutsche Meisterschaft eintauchen und die Feierlichkeiten in vollen Zügen genießen.

Mit einem 35:24-Sieg (Halbzeit 16:13) gegen die Ibbenbürener SpVgg hatte sich der TVK am Samstag als frischgebackener Westdeutscher Meister aus der "dritten Liga" standesgemäß verabschiedet. Rund 900 Zuschauer in der überfüllten Waldsporthalle feierten ihre Lieblinge, allen voran Torhüter Matthias Thiemann: Der Publikumsliebling weinte bei der Verabschiedung hemmungslos und glänzte anschließend noch einmal mit zahlreichen Paraden.

"Ihr seid die Besten", stammelte der beliebte Keeper, der vor fünf Jahren bei einem Arbeitsunfall einen Teil seines Arms verlor, sichtlich bewegt ins Hallenmikrofon. Thiemann geht zum Verbandsligisten TV Oppum, "weil er sich die Zweite Liga nicht mehr antun will", wie Grimm erklärt.

Auch für Mirko Bernau und Lars Diete (Laufbahnende) sowie Sven Weber (Ziel unbekannt, wahrscheinlich TV Kapellen) gab es stilecht ein Fass Altbier des Hauptsponsors. Der Schriftzug der Brauerei könnte im kommenden Jahr durch das Logo der "Jever Skihalle Neuss" auf dem TVK-Trikot ersetzt werden. Der neue Sponsor wurde im Rahmen der offiziellen Aufstiegsfeier am Sonntag vor dem Korschenbroicher Rathaus vorgestellt. "Wir werden uns jetzt mit der Skihalle zusammensetzen und die neue Saison planen", erklärt GmbH-Geschäftsführer Peter Irmen, beim Aufsteiger zuständig für die Finanzen.

Auch sportlich scheint der TVK bei seinen Planungen einen Schritt weitergekommen zu sein: Vielleicht schon in dieser Woche will TVK-Manager Jupp Grimm zwei weitere Zugänge präsentieren: "Wir haben zwei erfahrene Spieler gesucht, die uns im Abstiegskampf Halt geben können", so Grimm. Offensichtlich hat er zwei Ex-Bundesligaspieler gefunden: "Aber Namen nenne ich erst, wenn die Verträge unterschrieben sind." Noch offen ist derweil die sportliche Zukunft von Eigengewächs Lukas Esser. Der Rückraumspieler hatte unter anderem bei den Oberligisten TuS TD Lank und Neusser HV "vorgespielt" und will sich nun entscheiden, wohin die Reise geht. Esser soll wie Fabian Bednarzik (Bayer Uerdingen) ein Zweitspielrecht erhalten.

Immer noch nicht vom Tisch ist derweil die Vertragsverlängerung von Olaf Mast. Hatte Grimm die Unterschrift des TVK-Coaches schon für vergangene Woche angekündigt, so ziert sich der ehemalige Bundesligaspieler immer noch und lässt die Verantwortlichen schon bedrohlich lange zappeln. Wohl auch, um strukturelle Veränderungen in der Abteilung durchzusetzen: "Es gibt noch Klärungsbedarf", räumt Irmen ein.

Die Freude über den Aufstieg in die Zweite Bundesliga ist im Verein zwar riesengroß, doch gibt es im Klub auch Strömungen, die eine von Mast geforderte strukturelle Veränderung kritisch beäugen. Der Vorsitzende des Gesamtvereins, Paul Otten, weiß um diese Vorbehalte und drückt sich gewohnt diplomatisch aus: "Ich freue mich für alle, die diesen Erfolg möglich gemacht haben. Ich sehe das Ganze aber auch als eine Art Abenteuer für den Verein, das wir hoffentlich alle gemeinsam erfolgreich meistern können."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Korschenbroich feiert die Handball-Helden

(NGZ)