Fußball-Kreisliga A : SV Uedesheim muss einen Dämpfer hinnehmen

Dagegen konnten am ersten Spieltag in der höchsten Kreisklasse die Fußballer der Aufsteiger SVG Weissenberg und SV RW Elfgen wichtige Siegen einfahren.

Der erste Spieltag in der Fußball-Kreisliga A ist Geschichte. Aufsteiger Weissenberg grüßt von der Tabellenspitze, bei Top-Favorit Uedesheim ist zum Saisonstart noch Sand im Getriebe.

SVG Weissenberg – SV Bedburdyck/Gierath 6:0 (5:0). Aufsteiger Weissenberg ist eindrucksvoll in die neue Saison gestartet und übernimmt erst einmal die Tabellenführung. Patrick Becker (11.), Fynn Kaemmerling (19.,24.), Leon Pelzer (37.) und Dennis Brune (39.) sorgten schon in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse. In Hälfte zwei legte Brune (51.) gegen Gierath, das ohne zahlreiche Stammkräfte anreisen musste, das 6:0 nach. Für den SV geht es schon am Donnerstag (19.30 Uhr) gegen Uedesheim weiter.

SV Uedesheim – FC Delhoven 1:1 (1:1). Bezirksligaabsteiger SV Uedesheim hat zum Auftakt einen Dämpfer kassiert. Schon nach wenigen Sekunden traf Nils Montag (1.) für die Gäste, Daniel Ferber (29.) glich aus. Kurz vor Schluss hätte Ferber den Sieg eintüten müssen, scheiterte aber aus elf Metern an Torhüter Pierre Nußbaum. „Wir sind weit unter unseren Möglichkeiten geblieben. Ich bin schwer enttäuscht“, sagte Uedesheims Co-Trainer Timm Oppermann. Bei Delhovens Coach Carsten Müller sah die Stimmung ganz anders aus: „Ich bin total stolz auf die Jungs, wir haben alles reingehauen.“ Bei Delhoven fehlten mehrere Stammkräfte. Wegen des anstehenden Schützenfestes ist der FC Delhoven schon am Donnerstag (20 Uhr) wieder gegen den SV Glehn im Einsatz.

  • Nick Sangl.⇥RP-Foto: Köhlen
    Fußball-Oberliga : Aufsteiger kommt zum Vizemeister VfB 03
  • „Kannst dir keine Ergebnisse backen“ : Borussias Trainer Farke war auf Schalke nur vom Resultat enttäuscht
  • Robin Schoofs, hier im Laufduell mit
    Fußball-Oberliga : Auf den SV Sonsbeck wartet der nächste Aufstiegsaspirant

SV Glehn – FC Zons 2:2 (1:0). In Glehn gab es ein Remis, mit dem sich beide Trainer am Ende anfreunden konnten. Ein Eigentor von Max Korpel (26.) und ein Treffer von Fabian Zierau (63.) brachten Glehn in Führung, Abbas Gökberk Basdegirmenci (69.) und Niko Baum (72.) per Traum-Freistoß schlugen für Zons zurück. „Den Punkt zum Auftakt nehme ich gerne mit. Wir haben gut gespielt, man sieht schon, dass unsere Arbeit fruchtet“, sagte ein zufriedener Kevin Hahn. Zons-Trainer Thomas Boldt konnte sich auch nicht beschweren: „Nach dem Spielverlauf bin ich mit dem Punkt zufrieden. Wir haben wenig zugelassen und eine gute Moral bewiesen“, so Boldt.

DJK Novesia – SV Rosellen 1:5 (1:0). Trotz 1:0-Pausenführung verlor Bezirksliga-Absteiger Novesia das Auftaktspiel gegen den SV Rosellen am Ende deutlich. Andrew Ogbeide Ebare (42.) traf zum 1:0. „Die erste Halbzeit war richtig gut von uns, hinten raus hat uns dann aber die Fitness gefehlt“, so Novesia-Coach Sylvain Marques. Sein Gegenüber „Dicky“ Otten bewies ein goldenes Händchen. Zur Pause wechselte er unter anderem Leon Strube und Pascal Heidger ein, die in der Folge das 1:1 (56.) und das 2:1 (78.) erzielten. Danny Hepner (82.) und Gabriel August (86.), ebenfalls eingewechselt, legten nach. Robin Geißler setzte in der 90. Minute den Schlusspunkt.

TSV Norf – VfR Büttgen 2:2 (2:1). Aufsteiger Norf muss sich zum Auftakt mit einem Remis begnügen. Gegen Büttgen geriet Norf nach neun Minuten in Rückstand. Anthony Mouratidis traf für Büttgen. Anton Rutkovskiy (34.) und Niklas Gottwald (38.) drehten die Partie noch vor der Pause. Büttgen gelang durch Co-Trainer Henning Welp (84./Handelfmeter) kurz vor Schluss noch der Ausgleich. „Wir hatten heute zehn Ausfälle. Mir war vorher bewusst, dass es schwierig wird, aber dafür war es völlig in Ordnung“, so Büttgens Trainer Nils Heryschek. In der kommenden Woche kehren einige Urlauber und Erkrankte wieder zurück.

SV RW Elfgen – TuS Hackenbroich 5:3 (2:3). Der Liganeuling Elfgen ist mit einem 5:3-Erfolg in die Saison gestartet. Stephan Dung (7.) und Dominik Linden (25.) schossen die Gäste in Führung, Fukan Yamac (27., 29.) glich mit einem Doppelpack binnen weniger Minuten wieder aus, ehe Dung (40.) noch vor der Pause zum 3:2 traf. In Hälfte zwei drehten dann Faruk Ibraim (56.), Kai Ritter (68.) und Tim Ritter (80.) trotz Unterzahl die Partie zu Gunsten des Aufsteigers. „Die drei Gegentore ärgern mich schon, wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gestanden“, sagte Trainer Ralf Ritter. Die drei Punkte gegen den Abstieg nimmt er allerdings dankend an.