Cosima Clotten gewinnt Bronze bei U23-WM im Rudern

Rudern : Wimpernschlag fehlt zu Silber

Neusser Ruderin Cosima Clotten Dritte bei den U23-Weltmeisterschaften in Florida.

Messbar war der Abstand nur mit elektronischen Hilfsmitteln: Ein Wimpernschlag fehlte Cosima Clotten am Sonntagmorgen (Ortszeit), um bei den U23-Weltmeisterschaften der Ruderer in Sarasota im US-Bundesstaaat Florida gemeinsam mit Luise Asmussen (Bremen-Vegesack) die Silbermedaille im Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen zu gewinnen.

An den ersten drei Zwischenmarken hatte die 19-Jährige vom Neusser Ruderverein mit ihrer zwei Jahre älteren Bootspartnerin an zweiter Stelle hinter den hoch überlegenen Schweizerinnen Eline Rol und Sofia Meakin gelegen, die bereits den Vorlauf deutlich vor dem deutschen Boot gewonnen hatten. Dann rückten Iris Hochstenbach und Femke Van de Vliet immer näher – und so sehr sich Clotten/Asmussen auch bemühten, die Niederländerinnen zogen auf den letzten Metern vorbei. Am Ende betrug der Abstand nicht mal eine Zehntelsekunde, Clotten und Asmussen kamen nach 7:09,56 Minuten, die Niederländerinnen nach 7:09,45 Minuten ins Ziel. Vorne waren die Schweizerinnen in 7:03,83 Minuten eine Klasse für sich.

„Das war unglaublich. Ich dachte, wir fahren um Bronze. Wir haben erst realisiert, dass wir Silber gewonnen haben, als unser Trainer uns das zurief,“ sagte Iris Holstenbach. Im ersten Statement von Luise Asmussen schwang ein wenig Selbstkritik mit: „Wir waren nicht zufrieden, deshalb haben wir gespurtet. Das war vielleicht ein bisschen früh, weil die Niederlande noch Silber gewonnen haben.“

Am Ende aber überwog bei der Bremerin wie bei Cosima Clotten die Freude über Bronze: „Wir sind trotzdem total zufrieden  it unserer Medaille, schließlich ist es die erste, die wir im Zweier holen.“

Mehr von RP ONLINE