1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Corona-Lockdown: Fußballsaison am Niederrhein dürfte annulliert werden

Corona-Lockdown : Fußballsaison am Niederrhein dürfte annulliert werden

In der dritten Welle der Corona-Pandemie fährt die Politik den Amateursport wieder auf Null herunter. Damit wird es für die Fußballer in Nordrhein-Westfalen schier unmöglich, noch eine wertbare Saison auf die Beine zu stellen.

Wolfgang Jades, Vorsitzender des für den Niederrhein zuständigen Fußballausschusses (FVN), bestätigt, was nach dem von der Politik gerade bis zum 18. April verlängerten und sogar verschärften Corona-Lockdown ohnehin jedem klar sein dürfte: „Eine Annullierung der Saison rückt immer näher. Wir werden jetzt die neueste Corona-Verordnung des Landes abwarten und dann eine Entscheidung treffen.“ Er rechnet mit einem Beschluss, den der Verbandsbeirat treffen muss, um Ostern herum.

Da der komplette Amateursport wieder zurück auf Null gefahren wird, geraten die Kicker allmählich in Zeitnot, hatte der ursprüngliche Plan doch vorgesehen, die seit November unterbrochene Saison 2020/2021 Anfang Mai fortzusetzen, wenn ab dem 5. April Training in Mannschaftsstärke erlaubt sei. Auch der Vorstand im Fußballkreis 5 Grevenbroich/Neuss tagte zu Beginn dieser Woche und beschloss, am Dienstag, den 30. März eine Videokonferenz mit allen angeschlossenen Vereinen abzuhalten. Im Vorfeld stellte der Vorsitzende Dirk Gärtner indes schon einige Dinge klar: „Jeder, der einigermaßen vernünftig hineinschaut, muss erkennen, dass wir es unter diesen Bedingungen bis zum 30. Juni – und dann ist definitiv Schluss – nicht schaffen werden, auf genügend Spiele zu kommen.“ Zudem sei es nicht möglich, die Saison abzubrechen. „Das geben die Statuten nicht her. Wenn überhaupt, können wir die Saison nur annullieren, also ohne Auf- und Absteiger.“ Das wäre freilich nicht im Sinne der am Aufstieg in die Regionalliga interessierten Oberligisten. Nun. Das könnte den anderen Klubs herzlich egal sein, doch gibt Gärtner zu bedenken: „Die Entscheidung gilt für alle Teams – von der Oberliga bis zur Kreisliga C.“ Das Stimmungsbild ab Landesliga abwärts ist ziemlich eindeutig, weiß Gärtner, dem bereits ein Votum der am Niederrhein in acht Gruppen am Spielbetrieb teilnehmen Bezirksligisten vorliegt. „Die Tendenz geht klar Richtung Annullierung. Und diese Information werden wir auch an den Kreis weitergeben. Uns ist es wichtig, die Vereine mit ins Boot zu holen.“

  • Auch die Amateur-Handballer sind wieder im
    Handball : Verband Niederrhein legt Regeln zu Spielabsagen fest
  • Bariton Andrè Schuen (r.) eröffnet die
    Flexibel in Corona-Zeiten : So startet Kempen in die Kultur-Saison
  • Die Zimmer und Suiten von Burg
    Hotels und Ferienwohnungen : Tourismus am Niederrhein zieht an

Ausgesprochen sympathisch ist ihm darüber hinaus die Idee, den Termin für den Start der Saison 2021/2022 vorzuziehen. „Warum nicht in den wunderschönen Sommermonaten spielen?“ fragt er. „Damit hätten wir auch eine gewisse Sicherheit, die Spiele wirklich durchzubekommen.“