Fußball : Clasen kickt für DFB-Elf

Vor fast genau einem Jahr wurde der Kleinenbroicher Nico Clasen das erste Mal für die Deutsche Fußball-U15-Nationalmannschaft nominiert. Mittlerweile hat es der Abwehrspieler, der für Borussia Mönchengladbach in der B-Junioren-Bundesliga aufläuft, sogar in den Kader der U16 geschafft.

Keine Selbstverständlichkeit, wie der 15-Jährige sagt: "Zum Ende der Saison wurde schon sehr viel aussortiert. Ich habe den Kader von meinem ersten U15-Spiel mit dem jetzigen der U16 verglichen, da sind nur noch vier Spieler geblieben." Dass DFB-Trainer Christian Wück dennoch auf Clasen baut, freute den technisch beschlagenen Linksfuß umso mehr: "Das hat mir viel Sicherheit und Selbstvertrauen gegeben. Ich weiß jetzt um meinen Stellenwert im Team." Den unterstrich Clasen schon bei seinem ersten Einsatz im vergangenen Monat, als er beim 2:2 gegen Österreich das 1:0 einleitete und das 2:0 mit dem Nachschuss einer von ihm selbst getretenen Ecke höchstpersönlich besorgte. Dafür wurde er prompt zum Spieler des Spiels gekürt.

Nun folgten die nächsten beiden Spiele gegen die Türkei. Während Clasen in Izmir während der ersten Partie bei der 0:3-Niederlage noch 90 Minuten auf der Bank schmorte, ließ ihn Coach Wück (Nachfolger des zu den Tottenham Hotspur gewechselten Steffen Freund) beim 1:1 in der zweiten Begegnung als Innenverteidiger durchspielen.

Nun richtet sich Clasens Blick auf das kommende Wintertrainigslager im spanischen La Manga (3. bis 14. Januar), nach dem die Qualifikation zur U16-Weltmeisterschaft beginnt. Auf die blickt der Kleinenbroicher durchaus optimistisch: "Wir sind sehr stark und haben ein enormes Potenzial. Wenn wir schnell zusammenfinden, traue ich uns viel zu."

Richtig gut läuft es für ihn auch in der B-Junioren-Bundesliga: Clasen liegt mit Borussia auf Rang zwei hinter dem übermächtigen FC Schalke 04, der Mönchengladbach am ersten Spieltag auch die bislang einzige Niederlage in dieser Saison beibrachte. "Seitdem hat sich bei uns vieles zum Guten entwickelt. Am Anfang haben wir schon an uns gezweifelt, wir kamen uns wie ein zusammengewürfelter Haufen vor. Daraus ist aber ein toller Charakter entstanden", sagt Clasen.

Mit Ausnahme einer Verletzungspause stand er in jedem Spiel in der Startelf. Allerdings vorrangig als Linksverteidiger, weil Kapitän und U17-Nationalspieler Michel Lieder für Trainer Thomas Flath im Zentrum gesetzt ist. "Mit dieser Rolle kann ich mich auch anfreunden, an Michel kommt man im Moment nur ganz schwer vorbei. Ich hoffe aber trotzdem, dass ich irgendwann wieder als Innenverteidiger spielen kann, so wie in der Nationalmannschaft."

(NGZ)