City-Lauf : City-Lauf sprengt alle Rekorde

Noch muss sich City-Lauf-Chef Hans-Peter Walther gedulden, bis am Sonntag um 11.45 Uhr das Startzeichen zum 23. Internationalen City-Lauf ertönt. Rekorde hagelt es schon im Vorfeld: Bis gestern lagen ihm 3539 Nennungen vor.

Dass sich der Korschenbroicher City-Lauf von Jahr zu Jahr größerer Beliebtheit erfreut, ist für Hans-Peter Walther nicht neu. Doch was sich in den zurückliegenden Tagen im Sportamt abspielte, ist für den Ciy-Lauf-Chef schon einmalig: "Wir kämpfen nicht mehr um ein 3000er Feld, sondern wir fürchten 4000 Teilnehmer", sagt er augenzwinkernd. Seine Prognose unterfüttert Walther mit aktuellen Zahlen. Einzelmeldungen liegen ihm bislang 3364 vor, rechnet er die Staffeln hinzu, kommt er auf 3539. "Das sind schon 661 Nennungen mehr als im Vorjahr zum gleichen Zeitraum", verkündete er gestern bei der Pressekonferenz im Sparkassen-Gebäude mit Stolz. Was den engagierten Sportamtsleiter begeistert: "Wir trotzen damit dem Trend."

Der City-Lauf, der bundesweit schon seit Jahren zu den Top Ten bei den Straßenläufen zählt, "bewegt ganz Korschenbroich". Für Walther ist es immer wieder ein Phänomen, dass sich alle Kindergärten und Schulen im Stadtgebiet seit Wochen auf das Läuferspektakel vorbereiten.

Den Vorjahresrekord im Familienlauf konnte Hans-Peter Walther schon im Vorfeld einstellen. "Der Familienlauf boomt. Die 1200 Teilnehmern haben wir bereits mit 1394 Nennungen deutlich getoppt." Eine Obergrenze will der City-Lauf-Chef nicht einführen: "Jeder, der hier mitmachen will, soll die Möglichkeit haben", gab er gestern zu Protokoll. Denn die Zahl der Läufer kann sich am Sonntag nochmals deutlich erhöhen. "Bis eine Stunde vor dem Start sich Nachmeldungen für jeden Lauf möglich", weiß Walther. Hier profitiert der "Mister City-Lauf" von seiner langjährigen Erfahrung: "Wir haben bereits alles nachbestellt: Startnummern, Kuscheltiere, T-Shirts." Für den Familienlauf hat er 3000 Shirts und 800 Kuscheltiere geordert. Übrigens: In diesem Jahr wird die "schnelle Rennkuh" das langsame Nilpferd vom Vorjahr ablösen.

Das Läufermeeting – eine gelungene Kombination aus Spitzen- und Breitensport – wird von mehr als 40 Unternehmen aus der Region großzügig gesponsert. "Ohne diese Unterstützung wäre die Großveranstaltung in dieser Form nicht möglich", stellte Bürgermeister Heinz Josef Dick einmal mehr heraus. Wenn am Sonntag ab 11.45 Uhr der Sport den Ton angibt, wird es nur ein "kleines" Rahmenprogramm – laut Wirtschaftsförderin Stefanie Bössem – geben. Die Attraktionen für Jung und Alt konzentrieren sich auf Hannenplatz, Hannengasse und Hannen-Center. Zudem werden die Kaufleute von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte öffnen. "Der City-Lauf hat Volksfest-Charakter, da beteiligen wir uns gern mit einem verkaufsoffenen Sonntag", so City-Ring-Chef Christoph Kamper.

(NGZ)