Lokalsport: BW Neuss will Neuanfang

Lokalsport: BW Neuss will Neuanfang

Nach der verkorksten Saison 2009 in der Tennis-Bundesliga strebt der TC BW Neuss dieses Jahr einen Neustart an. Ein weiterer Grund dafür: Der Klub steht steht vor seiner 30. Spielzeit in Deutschlands höchster Spielklasse.

Lutz Steinhöfel hatte als 2. Vorsitzender die unangenehme Aufgabe, am Montagabend für die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des TC BW Neuss in den Berichten des Vorstandes noch mal die völlig missratene Saison in der Tennis-Bundesliga 2009 Revue passieren zu lassen. Erst am letzten Spieltag konnte gegen den TK GW Mannheim der Klassenverbleib gesichert werden. "Das war ein ganz schweres Bundesliga-Jahr", gestand Steinhöfel, "aber wir wollen einen Neustart und gucken nicht zurück, sondern nach vorn."

Yvonne Kempermann Foto: NGZ

Das hinderte ihn allerdings nicht daran, Gründe für das schlechte Abschneiden zu nennen. So führte Steinhöfel relativierend die große Ausgeglichenheit und Leistungsdichte der Bundesliga an. "Es lassen sich auch keine Siege auf Knopfdruck abrufen", meinte der 2. Vorsitzende, der nach wie vor der Überzeugung ist, dass BW voriges Jahr eine super Mannschaft hatte. "Einige Spieler haben aber versagt, nicht die erwarteten Siege geholt. Das passiert aber nun mal im Sport, das kann man keinem übel nehmen", ergänzte Steinhöfel.

  • Lokalsport : BW-Mitglieder müssen höhere Beiträge zahlen

Dennoch wird es drei Spieler aus dem BW-Kader des Vorjahres nicht mehr zu sehen geben. Der Spanier Marcel Granollers, der Italiener Tomas Tenconi und der Niederländer Matwe Middelkoop haben sich verabschiedet. Dafür wurden unter anderen zwei deutsche Spieler verpflichtet — ein klares Zeichen Richtung Neustart. Es ist geplant, dass Julian Reister (ATP 162) und Tobias Kamke (ATP 204), beide kommen vom TC Logopak Hartenholm und sind 23 Jahre alt, das Grundgerüst des neuen Teams bilden sollen. "Wir haben mit Spielern wie Kohlschreiber und Petzschner schon bewiesen, dass wir gerne mit deutschen Spielern arbeiten. Aber das lässt sich eben nicht immer verwirklichen", erklärte Steinhöfel auf Nachfrage der NGZ und ergänzte: "Wir hoffen, dass sie den Identifikationsfaktor erhöhen. Es ist besser fürs Publikum, wenn regelmäßig Deutsche spielen." Doch die Neusser haben noch weiter nachgebessert, neu im Kader sind ebenfalls der Schweizer Marco Chiudinelli (ATP 56), der Italiener Paolo Lorenzi (ATP 92), der Portugiese Rui Machado (ATP 120) und der Spanier Albert Ramos-Vinolas (ATP 166).

Schließlich soll nicht nur die verkorkste Spielzeit 2009 vergessen gemacht werden, die neue Saison ist auch die 30. von BW in der Bundesliga. "Das können nicht viele Vereine vorweisen", meinte Steinhöfel. Die Besonderheit soll durch mehrere Veranstaltungen unterstrichen werden, außerdem wurde ein Kooperation mit der Stadt vereinbart. Das Motto verriet Vorsitzender Lupo Hierl: "TC BW Neuss — 30 Jahre Spitzensport in der Quirinusstadt."

(NGZ)