1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Lokalsport: BW Grevenbroich verpasst Punktgewinn nur knapp

Lokalsport : BW Grevenbroich verpasst Punktgewinn nur knapp

Tischtennis: Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen verliert Fünf-Stunden-Krimi beim Spitzenreiter TTG Langenfeld.

So nah dran an einem Punktgewinn waren die Grevenbroicher in dieser Saison noch nie. Gegen den Tabellendritten TTG Niederkassel musste sich der designierte NRW-Liga-Absteiger erst nach dem Schlussdoppel knapp mit 7:9 geschlagen geben.

Beim Gesamtstand von 5:5 verlor René Holz im Schlüsselspiel gegen Siawash Golshawi mit 9:11 im Entscheidungssatz. Danach setzen sich die Gäste auf 8:5 ab, ehe Michael Schüller und Marcel Krämer die Blau-Weißen noch einmal auf 7:8 heranführten. Im Schlussdoppel mussten sich dann René Holz und Christoph Karas gegen Hetzenegger/Hersel in vier Sätzen geschlagen geben. Für die BW-Punkte sorgten Schüller/Krämer (1), Janos Pigerl (1), René Holz (1), Michael Schüller (2), Marcel Krämer (2).

In der Verbandsliga wurde die DJK Holzbüttgen II für einen aufopferungsvollen Kampf nicht belohnt. Exakt fünf Stunden lang boten die Kaarster dem ungeschlagenen Tabellenführer TTG Langenfeld Paroli, um sich am Ende hauchdünn mit 7:9 geschlagen geben zu müssen.

Schon die ersten fünf Partien gingen über die volle Distanz. Insgesamt wurden acht Begegnungen erst im fünften Durchgang entschieden. Dabei erwischte das DJK-Sextett einen guten Start und führte zwischenzeitlich mit 4:1, 6:4 und 7:6, ehe das Spiel doch noch zugunsten des Favoriten kippte. Im Schlussdoppel führten Alexander Diekmann und Niklas Peltzer bereits mit 6:3 im Entscheidungssatz. Chalid Assaf überzeugte mit zwei Einzelsiegen in der Mitte gegen Stefan Boll und Thomas Tatarewicz. Die weiteren Zähler holten Alexander Diekmann (1), Henrik Cobbers (1), Jens Rustemeier (1) sowie die Doppel Diekmann/Peltzer und Ehlen/Assaf.

In der Damen-Verbandsliga sind die Chancen der Holzbüttgener Drittvertretung auf den Titel nur noch gering. Zwar gewannen die Kaarsterinnen das vereinsinterne Duell mit der eigenen Viertvertretung mit 8:4, einen Tag später folgte aber gegen Dülken die Ernüchterung (4:8). Nach einem gewonnenen Doppel (Förster/Pigerl) waren die Punkte von Sandra Förster (1), Sarah Beck (1) und Almut Pigerl (1) zu wenig. Die Viertvertretung gewann gegen Mülheim durch Zähler von Graser/Vollmert (1), Röhr/Sohnemann (1), Pia Graser (2), Nicola Vollmert (1), Cordula Röhr (2) und Juliane Sohnemann (1) mit 8:2.

(-rust)