1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Kampfsport: Bundestrainerin lobt Janine Kohlmann

Kampfsport : Bundestrainerin lobt Janine Kohlmann

Zum ganz großen Wurf hat es nicht gereicht für Janine Kohlmann bei den Weltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf in Moskau, schließlich beendete die 20-Jährige im Trikot des Neusser Schwimmvereins die Einzelkonkurrenz nur als viertbeste der vier deutschen Starterinnen und belegte mit 5180 Punkten den 24. Platz.

Dennoch gab es Lob für die Neusserin nach ihrem erst zweiten internationalen Auftritt nach fast einjähriger Verletzungspause, zeigte sie sich doch gegenüber den Europameisterschaften im vergangenen Monat deutlich verbessert: "Auch Janine Kohlmann überzeugte mit dem 24. Platz, verspielte ein noch besseres Ergebnis leider beim letzten Schießen, bei dem sie eine Menge Plätze eingebüßt hat", meinte Bundestrainerin Kim Raisner.

Auch beim Schwimmen sieht sie deutliches Steigerungspotenzial bei der 20-Jährigen: "Da ist sie auf den zweiten 100 Metern etwas eingebrochen, was ihre Trainingsleistungen nicht widerspiegelt", meinte sie über die 2:21,15 Minuten über 200 Meter Freistil, die Janine Kohlmann 1108 Punkte einbrachten. Ihre übrigen Leistungen: 784 Punkte (Platz 18) im Fechten, 1180 Punkte (7.) im Reiten) und 2108 Punkte (28.) im Combined (Laufen und Schießen).

Raisner ist optimistisch, dass Kohlmann sich schon bei der Junioren-Europameisterschaft, die am 19. im polnischen Przolow beginnt, steigern kann: "Es geht wieder bergauf mit ihr." Im November steht in Buenos Aires die Junioren-WM auf dem Programm.

Mit von der Partie wird bei beiden Titelkämpfen auch die Berlinerin Annika Schleu sein, die in Moskau mit 5328 Punkten Neunte wurde. Zusammen mit der am Fuß verletzten Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn, 5. mit 5428) und Eva Trautmann (Darmstadt, 12. mit 5288) gewann sie Mannschafts-Gold.

(NGZ)