Tennis: Bundesligist TC BW Neuss startet beim Gladbacher HTC in die Saison

Tennis : Bundesligist TC BW Neuss startet beim Gladbacher HTC in die Saison

Während Blau-Weiß trotz finanzieller Probleme antreten wird, droht nach dem plötzlichen Tod von Mäzen Olaf Waldhoff dem Erfurter Tennis-Club das Aus.

Kurz vor Weihnachten verschickte Wettspielleiter Oliver Weber den Spielplan der 1. tennispoint Bundesliga an die zehn Klubs, die bis zum 30. September die geforderte Bürgschaft hinterlegt hatten. Mit dabei auch der TC BW Neuss - trotz der durch den plötzlichen Tod des langjährigen Mäzens Ernst-Ludwig Hansmann im Mai und des Wegbruchs von Sponsoren, die gut ein Drittel des bisherigen Etats aufgebracht hatten, verursachten finanziellen Probleme.

"Wir spielen Bundesliga, das steht fest", sagt Dietmar Skaliks, seit zwei Jahren ehrenamtlicher Geschäftsführer der "Blau-Weiss Neuss Pro Tennis GmbH" und Teamchef der mit zwei fünften Plätzen in der Abschlusstabelle sportlich durchaus erfolgreichen Erstliga-Truppe. "Es kann aber sein", fügt er einschränkend hinzu, "dass wir mit einer abgeschwächten Mannschaft an den Start gehen werden". Das Bundesliga-Aus droht dagegen dem Erfurter TC Rot-Weiß. Dessen Ehrenmitglied und Hauptsponsor Olaf Waldhoff ist zum Jahreswechsel im Alter von nur 52 Jahren in seinem Haus auf Mallorca vollkommen überraschend verstorben. Der auch bei den Drittliga-Fußballern von RW Erfurt engagierte Getränkegroßhändler soll bei den Thüringern gut 300 000 des auf insgesamt 400 000 Euro geschätzten Etats gestemmt haben. Kein Wunder also, dass im Verein zur Trauer um den Förderer auch große Angst um die nähere sportliche Zukunft kommt. Auf der Vereinshomepage (www.etc-rot-weiss.de) stellt Präsident Dr. A. Geiger klar: "Sein Tod hat auch Auswirkungen auf unseren ETC Rot-Weiß. Was er für unseren Tennisclub getan hat, ist nicht hoch genug einzustufen (in Ostdeutschland einmalig) und nicht zu kompensieren."

Insider gehen inzwischen davon aus, dass der ETC sein Team aus der Bundesliga zurückziehen wird. Damit stünde der erste Absteiger bereits fest. Skaliks: "So wie es jetzt aussieht, machen damit der 1. FC Nürnberg und wir den zweiten Absteiger untereinander aus." Weil es für Erfurt keinen Nachrücker geben würde, träte Neuss je viermal daheim und in der Fremde an.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE