1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Bürgermeister Dick tritt 2015 nicht mehr an

Korschenbroich : Bürgermeister Dick tritt 2015 nicht mehr an

Mehr als die Hälfte seiner Amtszeit ist verstrichen. Noch bis zum Herbst 2015 ist Korschenbroichs Bürgermeister Heinz Josef Dick im Amt. Jetzt sprach er erstmals öffentlich über seine Zukunft: "Ein viertes Mal stehe ich als Kandidat nicht zur Wahl."

Mehr als die Hälfte seiner Amtszeit ist verstrichen. Noch bis zum Herbst 2015 ist Korschenbroichs Bürgermeister Heinz Josef Dick im Amt. Jetzt sprach er erstmals öffentlich über seine Zukunft: "Ein viertes Mal stehe ich als Kandidat nicht zur Wahl."

Bei der letzten Kommunalwahl im Herbst 2009 ging Heinz Josef Dick zum dritten Mal an den Start. Für den Verwaltungschef gab's damals im Rennen um die Bürgermeisterwahl nur ein Ziel: "Wiederwahl". Wenn seine Amtszeit 2015 endet, will sich Dick altersbedingt zurückziehen: "Ich werde kein viertes Mal kandieren. Ich bin dann 65 Jahre alt und war 16 Jahre im Amt. Das muss reichen. Dann müssen Jüngere ran."

Das klingt entschlossen, aber längst nicht amtsmüde. "Ich bin bis 2015 gewählt. Bis dahin werde ich meine Aufgaben mit vollem Engagement erfüllen", versichert Heinz Josef Dick im Gespräch mit unserer Zeitung. "Das bin ich den Bürgern schuldig." Und dass er bis dahin als Bürgermeister noch einiges in der Stadt bewegen will, macht er an Projekten wie der Rathaus-Zentralisierung, neuen Baugebieten, mindestens zwei neuen Kindergärten, einer geordneten Schullandschaft, am barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe in Korschenbroich und Kleinenbroich sowie der Umsetzung des Stärkungspaktes fest.

An den Spekulationen um seinen Nachfolger im Korschenbroicher Rathaus will sich Dick nicht beteiligen: "Das ist Aufgabe des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden." Und so werden Namen wie Ansgar Heveling oder Marc Venten von dem Verwaltungschef ebenso wenig kommentiert wie der seines früheren Beigeordneten Rudolf Graaff. "An Spekulationen beteilige ich mich nicht", sagt Dick mit Nachdruck. Dass langfristig ein neuer Kandidat aufgebaut werden muss, ist für den engagierten Verwaltungschef selbstverständlich, doch zunächst lenkt Dick den Blick auf diesen Herbst. "Jetzt muss die CDU vor Ort erst einmal den Bundestagswahlkampf engagiert vorbereiten." 2014 folgt dann die Kommunalwahl und 2015 die Wahl der Bürgermeister.

Mit der Änderung der Gemeindeordnung 1999 wurde die Doppelspitze vom hauptamtlichen Stadtdirektor und ehreamtlich tätigen Bürgermeister abgeschafft. Für Dick war die Premiere als Wahlbeamter mit neuem Zuschnitt nicht einfach. Er musste sich an das neue Aufgabenprofil ebenso gewöhnen wie Rat und Verwaltung.

Wenn sich Heinz Josef Dick offiziell auch nicht an Spekulationen über seine Nachfolge beteiligen will, so weiß er nur zu gut, welche Voraussetzungen ein hauptamtlicher Bürgermeister mitbringen sollte: "Er muss im Verwaltungswesen fit sein, Manager-Qualitäten mitbringen, ein Gespür für Menschen haben und bereit sein, viel Zeit zu investieren. Die Wochenenden sind wie Arbeitstage einzuplanen." Und noch Eines hat Dick gelernt: "Man muss als Person viel Druck aushalten können. Man kann es eben nicht jedem Recht machen." Mit dem Wissen wendet er sich seinem Terminkalender zu und sagt entspannt: "Für mich gibt es noch viel zu tun."

(NGZ)