1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Brasilianischer Fußball-Star Raffael trainiert beim BV Wevelinghoven 

Besondere Aktion : Brasilianischer Fußball-Star beim BV Wevelinghoven

Supertechniker Raffael, bis Juni 164 Mal für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga im Einsatz, trainierte mit den Bezirksliga-Kickern.

Das erlebt man auch nicht alle Tage. Mit einem schüchternen Lächeln und den Fußballschuhen in der Hand betrat ein Brasilianer am Mittwochabend die Anlage des BV Wevelinghoven und trainierte mit. Aber nicht irgendein Brasilianer, sondern kein Geringerer als Raffael Caetano de Araújo.

Was macht ein Fußball-Profi im Spätherbst seiner Karriere beim Training eines Bezirksligisten? Ganz einfach: Dem Verein ein Highlight bescheren, einen guten Zweck unterstützen und mit der Mannschaft ein wenig kicken. Simon Büttgenbach, Sportlicher Leiter und Jugendscout bei Borussia Mönchengladbach, erklärt wie es zu der Idee kam: „Ich stand beim ersten Heimspiel mit Christian Straßburger zusammen. Ich sagte zu ihm: Wir brauchen eigentlich noch einen guten Stürmer. Da sagte er: An wen hast du denn gedacht? Ich wieder: Raffael ist eigentlich ein ganz Guter, der hat doch momentan nichts zu tun. Wäre doch ganz lustig, wenn der mal hier mit trainieren würde.“ Aus Spaß wurde dann schnell ernst. Straßburger kontaktierte ihn und Raffael sagte spontan zu. Nur zwei Wochen später stand der Bundesliga-Star tatsächlich auf dem Wevelinghovener Kunstrasenplatz. Dazu muss man wissen: Christian Straßburger arbeitet in der Medienabteilung von Borussia Mönchengladbach, steht für den VfL vor der Kamera oder kommentiert die Spiele der Borussia im Fohlenradio. Seine Freundin Lena Kremer ist in Wevelinghoven zu Hause. Am Dienstag feierte Straßburger sogar sein Debüt für die dritte Mannschaft des BVW.

Eine große Ankündigung im Voraus hatte der BV Wevelinghoven vermieden – aus Angst vor einem zu großen Zuschaueraufkommen in Corona-Zeiten. Wind davon bekommen hatte aber Sky Sport News HD. So tauchte Borussia-Reporter Christopher Lymberopoulos mit einem Kameramann auf. Neben Raffael durften auch Coach Tim Bernrath und Spieler David Bienefeld für ein paar Sätze vor die Kamera. „Das war total aufregend vor der Kamera zu stehen, aber es hat Spaß gemacht“, erzählt Trainer Bernrath. Von seinem Gastspieler Raffael war er begeistert: „Das ist ein total sympathischer ruhiger Typ. Du merkst seine professionelle Erfahrung. Er wusste immer sofort, was zu tun ist. Dieses Aufnahme- und Umsetzungsvermögen ist enorm“, berichtet Bernrath und sagt weiter: „Er hat nicht sein eigenes Ding gemacht und fünf Spieler ausgedribbelt, sondern total mannschaftsdienlich gespielt.“

Der gute Zweck hinter der Aktion darf natürlich nicht fehlen. Bei all dem Rummel um Raffael wurde seine Berühmtheit auch genutzt, um einer lokalen Organisation unter die Arme zu greifen: „Wir verlosen noch ein unterschriebenes Trikot von Raffael. Der Erlös geht dann an die Lebenshilfe in Wevelinghoven“, berichtet Simon Büttgenbach. Häufiger wird der Gastspieler aber wohl nicht vorbeischauen, auch wenn Büttgenbach mit einem Augenzwinkern sagt: „Wenn Raffael nachher sagt: Ich habe nichts mehr zu tun, mir macht das Spaß hier in Wevelinghoven, dann sagen wir sicherlich nicht nein.“ Raffael befindet sich gerade auf Vereinssuche. Angebote aus Brasilien gibt es, aber auch der VVV Venlo ist interessiert. Aufhören will der Brasilianer mit seinen 35 Jahren jedenfalls noch nicht.

Info: Geboren am 28. März 1985 in Fortaleza, Brasilien

290 Bundesliga-Spiele, 82 Tore, 52 Vorlagen

20 Einsätze in der Champions League

2 Mal Schweizer Meister

Stationen: FC Chiasso, FC Zürich, Hertha BSC, Dynamo Kiew, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach