1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Bitterer Spieltag für die auf Verbandsebene tätigen Tischtennis-Klubs.

Tischtennis : Viel Frust, wenig Lust für Teams aus dem Rhein-Kreis

Ein bitterer Spieltag für die auf Verbandsebene tätigen Tischtennis-Klubs. DJK Holzbüttgen II streicht sogar kampflos die Segel.

Was für ein frustrierender Spieltag für die Tischtennis-Teams aus dem Rhein-Kreis Neuss, die in den NRW- und Verbandsligen aktiv sind. Es hagelte ausschließlich Niederlagen. In der Herren-Verbandsliga gab es sogar eine Spielabsage.

Dass die Partie schwer werden würde, war dem TTC Blau-Weiß Grevenbroich schon vorher bewusst gewesen. Dennoch hätten sich die Schloss-Städter gewünscht, dem Tabellenzweiten Borussia Düsseldorf II etwas mehr Gegenwehr bieten zu können. Am Ende stand ein klarer 9:1-Erfolg für die Reserve des deutschen Rekordmeisters. „Wir wussten, dass wir eine sehr gute Leistung zeigen müssen, um Düsseldorf Paroli bieten und mit etwas Glück in die Nähe eines Punktgewinns kommen zu können. Das war am Samstag leider nicht der Fall. Insgesamt war Düsseldorf einfach besser. Die Niederlage ist für uns aber keine Katastrophe“, sagte BW-Kapitän Janos Pigerl.

Für den einzigen Gegenzähler sorgte das Doppel Valerian Stoll/Michael Schüller mit einem 3:0-Sieg gegen Jörn Steinwachs/Louis Rohrsen. In den Einzelpartien mussten sich alle BW-Akteure in ihren Duellen den Borussen geschlagen geben. Die größten Chancen auf eine Ergebnisverbesserung hatten Christos Karas und Ken Julian Oberließen: Karas verlor in der Mitte gegen Jiaxing Guo mit 8:11 im fünften Durchgang und Oberließen unterlag der Nummer eins der Borussia, Anton Adler, mit 9:11 im Entscheidungssatz. Trotz der klaren Niederlage stehen die Grevenbroicher mit 11:15 Punkten noch knapp oberhalb der Abstiegszone.

In der Herren-Verbandsliga musste die Zweitvertretung der TG Neuss eine deutliche 2:9-Niederlage beim starken Tabellendritten TTC SW Velbert hinnehmen. „Ein, zwei Punkte mehr wären drin gewesen. Insgesamt geht das Ergebnis aber in Ordnung“, meinte TG-Spieler Dominik Sagawe im Anschluss. Schon nach drei verlorenen Doppeln haben sich die Quirinusstädter auf der Verliererseite befunden. Im Einzel konnten lediglich Heinrich Walter und Gerrit Nolten punkten. Walter bezwang im Spitzenpaarkreuz den Neuzugang der Velberter, Younes Gürsching, der in der Winterpause von Borussia Düsseldorf zu den Schwarz-Weißen wechselte, mit 3:0-Sätzen. Nolten gewann in der Mitte gegen Niklas Ehlert ebenfalls ohne Satzverlust.

Großer Frust herrschte bei der Zweitvertretung der DJK Holzbüttgen. Weil kurzfristig mehrere Spieler ausfielen, mussten die Kaarster die wichtige Partie im Abstiegskampf beim TTC Altena II in der Nacht von Samstag auf Sonntag absagen. Dadurch ist die Situation für beide Kreisklubs noch prekärer geworden. Die TG steht jetzt auf einem direkten Abstiegsplatz und die Holzbüttgener haben auch nur noch zwei Zähler Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

Enttäuschte Gesichter gab es auch bei der Drittvertretung der DJK Holzbüttgen in der Damen-NRW-Liga. Nach der 5:8-Niederlage bei WRW Kleve III stecken auch die Kaarsterinnen wieder mitten im Abstiegskampf. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur noch drei Zähler. Stärkste DJK-Akteurin in Kleve war Almut Pigerl, die gegen Hannah Stemmler (3:0), Claudia Wilms (3:1) sowie Nefel Ari (3:2) alle drei Einzel gewann und auch im Doppel an der Seite von Anna Haissig erfolgreich war. Den fünften Zähler holte Anna Haissig mit einem 3:0-Sieg gegen Petra Jenisch.