Bezirksliga: Kleinenbroich schießt Vorst ab und bleibt an der Spitze.

Fußball : Jüchen setzt seinen Höhenflug fort

Bezirksliga: Kleinenbroich festigt Tabellenführung, Kaarst sendet ein Lebenszeichen.

Der elfte Spieltag war wieder einmal nur für die Spitzenteams ein voller Erfolg. Kleinenbroich fertigte Vorst ab und Jüchen feierte den sechsten Sieg in Folge. Für die überraschende Ausnahme sorgte die SG Kaarst, die zu Hause gegen Dilkrath den ersten Saisonsieg bejubelte.

SC Teutonia Kleinenbroich – SV Vorst 5:0 (2:0). Nach zwei Unentschieden in Folge meldete sich der Spitzenreiter eindrucksvoll zurück. Ein Doppelpack von Top-Torjäger Dominik Klouth brachte die Kleinenbroicher früh auf die Gewinnerstraße. In der zweiten Halbzeit sorgte Patrick vorn Hüls nach sechswöchiger Verletzungspause für die Vorentscheidung (70.). „Wir waren heute einfach effizienter und haben die Druckphase nach der Pause gut überstanden“, fasste Trainer Norbert Müller zusammen. Moritz Wermeling (76.) und Ilias Hamdani (78.) schraubten das Ergebnis am Ende noch in die Höhe.

VfL Jüchen/Garzweiler – SF Neuwerk 2:0 (2:0). Der Jüchener Höhenflug geht weiter. Die Mannschaft von Trainer Marcel Winkens feierte den sechsten Sieg in Folge und stellt den Anschluss zum Spitzenduo wieder her. „Das haben die Jungs heute sehr, sehr gut gemacht“, lobte Winkens. David Alexandre Alves Oliveira (25.) und Pascal Moseler (38.) stellten die Weichen auf Sieg. In der zweiten Hälfte schaffte es der formstarke VfL, seine Führung zu verwalten. „Wir haben nichts zugelassen. Das war eine sehr souveräne und konzentrierte Leistung“, so Winkens.

SG Rommerskirchen/Gilbach – DJK VfL Willich 2:5 (1:1). SG-Trainer Dennis Zellmann suchte nach dem Spiel nach Erklärungen, für das, was gerade passiert ist. Nach dem fulminanten Sieg der Vorwoche geht der Aufsteiger zu Hause unter. „Das war kein guter Auftritt. Man hat da nichts gesehen vom vergangenen Samstag“, sagte Zellmann. Lars Rellecke (11.) und Lennart Friederichs (58.) erzielten die Ehrentreffer für „Roki“. „Wir schaffen es momentan nicht, Konstanz reinzubringen“, erklärte Zellmann die Leistungsschwankungen.

TSV Bayer Dormagen – SV Lürrip 0:0 (0:0). Der TSV sorgte bereits am Freitagabend für eine Nullnummer und Unzufriedenheit bei Trainer Frank Lambertz. „Das sind wieder einmal verschenkte Punkte“, ärgerte sich Lambertz. Trotz der Überlegenheit versuchte Bayer es nicht, auf „Biegen und Brechen“ den Sieg zu erzwingen. „Wir sind auch dann kein Risiko mehr gegangen. Da fehlt uns momentan einfach das Selbstvertrauen“, gestand der TSV-Coach.

SV Uedesheim – TuRa Brüggen 1:6 (0:2). „1:6 zu Hause gegen einen Tabellennachbarn - das ist ein Debakel“. Dalibor Dobras, Trainer des SV Uedesheim, fand nach dem sechsten sieglosen Spiel in Folge deutliche Worte. „Wir haben richtig auf die Fresse bekommen, Das war auch in der Höhe verdient“, ging Dobras mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. Den Ehrentreffer erzielte Ivan Cedric Mabou Ouabo zehn Minuten vor Schluss. In Uedesheim ist jetzt Umdenken angesagt. „Wir müssen die Ansprüche zurücksetzen. Es geht ab sofort um den Abstiegskampf“, verkündete Dobras.

SG Kaarst – DJK Dilkrath 4:1 (4:0). Andre Jansen wusste nach dem Spiel gar nicht, wie er mit der neuen Situation umgehen soll. Am elften Spieltag feierte das Schlusslicht seinen ersten Saisonsieg und ließ es dabei direkt krachen. „Das haben wir heute richtig gut gemacht“, freute sich der SG-Trainer für seine Spieler. Die Doppelpacker Orhan Yerli (23., 26.)  und Florian Liebich (32., 36.) schossen eine komfortable Halbzeitführung heraus. „Die Jungs haben unfassbar gefightet. Der Sieg war auch in der Höhe nicht unverdient“, bewertete Jansen den Kantersieg. Für die Kaarster war es so oder so ein wichtiges Lebenszeichen und ein Mutmacher für die Zukunft.