1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Bezirksliga: Kleinenbroich landet wichtigen Sieg im Aufstiegsrennen.

Fußball : Kleinenbroich hält weiter Schritt

Bezirksliga: Dormagen und Gnadental verlieren auf spektakuläre Art und Weise.

25 Tore fallen üblicherweise an einem ganz normalen Spieltag. Am 21. Spielwochenende der Bezirksliga reichten jedoch gerade einmal zwei Partien, um auf diese Anzahl an Treffern zu gelangen: Der TSV Bayer Dormagen verlor beim Tabellenführer Viersen mit 4:8, Gnadental unterlag Lohausen zu Hause mit 4:9. Kleinenbroich und Uedesheim feiern wichtige Siege an unterschiedlichen Tabellenenden.

Rheydter SV – VfL Jüchen/Garzweiler 3:1 (1:1). Bereits am Samstagabend erhielt die Jüchener Mission „Wiederaufstieg“ den fünften Dämpfer in Folge. Dabei sah es zu Beginn noch ziemlich vielversprechend aus. „Wir haben in den ersten zwanzig Minuten ein gutes Spiel gemacht und hatten alles im Griff“, schilderte VfL-Trainer Winkens, der in der zwölften Minuten den Führungstreffer von Marcel Pohl bejubeln konnte. Von da an ging es aus Sicht des VfL jedoch bergab. Pascal Moseler sah in der 22. Minute die Rote Karte für eine versuchte Tätlichkeit. Kurz vor der Pause sah Fatlum Ahmeti „Gelb-Rot“. „Das, was da abgelaufen ist, habe ich in meinen acht Jahren als Trainer noch nicht erlebt“, kommentierte Winkens. Zwischenzeitlich erzielte der RSV bereits das 1:1. In doppelter Unterzahl konnte der VfL die Niederlage nicht mehr abwenden.

SG Rommerskirchen/Gilbach – SC Teutonia Kleinenbroich 0:2 (0:1). Ihre Ambitionen im Aufstiegsrennen untermauerte indes die SC Teutonia Kleinenbroich im Duell mit „Roki“. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, bilanzierte Teutonen-Trainer Norbert Müller nüchtern. Die Begegnung entpuppte sich von Beginn an als das „erwartete schwierige Spiel“. Patrick vorn Hüls nutzte nach einer guten halben Stunde eine Einladung von „Roki“-Schlussmann Lingweiler und brachte den Tabellenzweiten in Führung. Die Halbzeitführung rettete jedoch Benedict Ruckes, der kurz vor der Halbzeit den Handelfmeter von Lennart Friederichs entschärfte. In Durchgang zwei konterten die Gäste dann clever und sorgten erneut durch Patrick vorn Hüls in der 83. Minute für die Vorentscheidung und gute Laune vor dem Topspiel am nächsten Spieltag gegen den Spitzenreiter 1. FC Viersen.

1. FC Viersen – TSV Bayer Dormagen 8:4 (3:0). „Da war heute jeder Angriff gefühlt ein Treffer“, gab TSV-Trainer Frank Lambertz zu. Schon zur Halbzeit lagen die Dormagener beim Ligaprimus mit 0:3 hinten. Der Versuch, das Ergebnis noch einmal angenehmer zu gestalten, ging dann nach hinten los. Innerhalb von 20 Minuten erzielten die Viersener fünf Tore und hebelten die Bayer-Abwehr auseinander. Lambertz grämt sich nach der „Demontage“ jedoch nicht allzu sehr: „Klar ist das nicht schön. Aber am Ende sind es auch nur drei verlorenen Punkte“.

SpVg Odenkirchen – SV Uedesheim 2:4 (2:1). Riesenmoral bewiesen die Uedesheimer auswärts im Kellerduell mit der SpVg Odenkirchen. Zur Halbzeit lagen die Neusser noch mit 1:2 hinten, beim Schlusspfiff freuten sich jedoch die Gäste über den ersten Sieg seit vier Spielen. „Das ist ganz, ganz wichtig und gibt uns Bestätigung“, freute sich SV-Trainer Dalibor Dobras. Michael Hausdörfer (15., 75.) und Malte Hauenstein (72., 81.) waren jeweils doppelt erfolgreich.

DJK Gnadental – Lohausener SV 4:9 (0:1). Das zweite Tor-Spektakel des Bezirksligaspieltags spielte sich in Gruppe eins ab. Auch hier erwischte in der DJK Gnadental ein Kreis-Team das schlechtere Ende. Dabei zeichnete sich in den ersten 45 Minuten ein offenes, ruhiges Spiel ab. Mit der Ruhe war es dann in Durchgang zwei vorbei. Bis zur 69. Minute zogen die Gäste auf 5:0 davon. Danach entwickelte sich ein wilder Schlagabtausch, in dem Niklas Fischel (70., 71., 78,) und Kamill Niewolik (85.) immerhin die Gnadentaler Ehrentreffer erzielten.