Jüchen : Betrüger bedroht Gehbehinderten

Polizei warnt: Täter bauen erst Vertrauen auf und fordern dann Geld. Am Montag wäre beinahe ein 54 Jahre alter, gehbehinderter Mann einem Betrüger zum Opfer gefallen.

Trickbetrüger sind derzeit in Jüchen unterwegs, die Polizei warnt vor ihrer häufig genutzten Masche. Ein Mann hatte am Montag gegen 10 Uhr aus einem Mercedes Coupé heraus einen 54 Jahre alten, gehbehinderten Grevenbroicher auf der Weyerstrasse, Höhe Einmündung Im Bauerfeld/In den Gärten, angesprochen und nach dem Weg gefragt.

Nachdem der Mann dem Autofahrer Auskunft gegeben hatte, bot der Unbekannte ihm, vordergründig aus Dank, einen Rasierapparat und eine Fotokamera als Geschenk an. Dabei handelte es sich — so vermutet die Polizei — um minderwertige Geräte. Der Grevenbroicher nahm die Gegenstände an und verstaute sie auf seinem Rollator. Dann jedoch forderte der Mercedesfahrer plötzlich Geld für Kamera und Rasierer, was der Grevenbroicher ihm aber nicht gab. Daraufhin packte der Unbekannte den Mann an den Kragen und bedrohte ihn lautstark.

Erst als das Opfer laut um Hilfe rief, ließ der Täter — zwischen 50 und 55 Jahre alt, 1,75 bis 1,78 Meter groß, mit dunklem Kinn- und Schnauzbart und südländischem Erscheinungsbild — von ihm ab und flüchtete in dem silberfarbenen Auto mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG) in Richtung Stadionstraße. Die Polizei schließt nicht aus, dass schon weitere Opfer auf den Täter hereingefallen sind. "Erst baut er Vertrauen auf und erscheint durch die Geschenke als ,der Liebe', dann jedoch will er Geld", beschreibt Polizeisprecher Hans-Willi Arnold die Masche. Oftmals bitten die Täter auch um Spritgeld oder Ähnliches nach dem Motto "Jetzt habe ich dir diese Sachen als Dank gegeben, habe aber kein Geld mehr für Benzin" und forderten dann 60, 70, 80 Euro oder mehr. "Grundsätzlich ist bei allen Geschäften auf der Straße Vorsicht geboten", sagt Arnold. Er warnte aber davor, zu ängstlich zu sein und jeden, der nach dem Weg frage, unter Generalverdacht zu stellen. Zeugen werden gebeten, sich unter 02131 3000 zu melden.

(url)