Dormagen spielt bei Aufsteiger Odenkirchen nur 3:3: Bayers Abwehr weiter morsch

Dormagen spielt bei Aufsteiger Odenkirchen nur 3:3 : Bayers Abwehr weiter morsch

Die Abwehr bleibt in der noch jungen Saison der Fußball-Landesliga die Achillesferse des TSV Bayer Dormagen. Auch beim Aufsteiger SV Odenkirchen reichten drei eigene Tore nicht zum Sieg, unter dem Strich mussten sich die Chemiestädter mit einem 3:3 ( 1:1) zufrieden geben. Das tat Bayers Sportlicher Leiter Werner Grunzel allerdings nur sehr ungern: "Bei uns ist in der Defensive noch mächtig Sand im Getriebe. Trotz intensiver Gesprächewurden im taktischen Bereich einfach zu Fehler begangen."

Dabei lief es Sonntag in Hälfte eins im ganzen Bayer-Spiel nicht. Die Gäste gaben mit ihrem geradlinigen Offensivspiel den Ton an und gingen in der 30. Minute durch Markus Horsch in Front. Da konnten die Gäste von Glück reden, dass Stürmer Vladimir Fadeev nur acht Minuten später die erste richtige Chance zum Ausgleich nutzen konnte. In der zweiten Hälfte sollten eigentlich zwei Spielerwechsel für mehr Sicherheit bei Dormagen sorgen, doch schon in der 47. Minute schockte Markus Horsch Bayer mit einem direkt verwandelten Freistoß erneut.

Doch Dormagen steckte nicht auf, kam durch einen von Thorsten Hamacher verwandelten Foulelfmeter zum Ausgleich. Als dann auch noch Volkan Öktem kurz vor Schluss rüde im Strafraum gefoult wurde (Verdacht auf Kieferbruch), hätte Hamacher seinen zweiten Strafstoß verwandeln können, scheiterte aber am Keeper. Dafür traf zwar Denis Zagorica in der 88. Minute noch zum 3:2, doch praktisch mit dem Schlusspfiff glichen die Hausherren noch durch Simon Tüscher aus. -ben

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE